Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Viele Entscheidungen sind bereits am vorletzten Spieltag gefallen. Auf einige Teams wartet aber ein echtes Finale um Auf- oder Abstieg. Wir geben einen Überblick.

Kreis

, 20.05.2019 / Lesedauer: 3 min

Der SuS Stadtlohn ist aus der Landesliga abgestiegen, die SpVgg Vreden II hat in der Bezirksliga die Klasse gesichert, ebenso die Sportfreunde Ammeloe und der SC Südlohn in der A-Liga. Diese Entscheidungen stehen am letzten Spieltag kommendes Wochenende noch aus:

Landesliga: Eintracht Ahaus hat noch die Chance, den Aufstiegs-Relegationsplatz zu erreichen. Voraussetzung ist ein Sieg gegen Stadtlohn und parallel muss Westfalia Kinderhaus in Gemen verlieren. Bei einem Kinderhauser Remis wäre Ahaus punktgleich, müsste aber mindestens 15:0 gegen Stadtlohn gewinnen. Zur Tabelle

Frauen-Bezirksliga: Ein Sieg im Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten Concordia Flaesheim II – und der FC Oeding kehrt als Meister nach drei Jahren in die Landesliga zurück. Zur Tabelle

Kreisliga A1: Eine gute Nachricht gab es am Sonntag für die DJK Stadtlohn, Eintracht Ahaus II und den FC Ottenstein: Bezirksligist Union Lüdinghausen hat mit einem Sieg die Abstiegsränge in der Bezirksliga 8 verlassen. Bleibt Union am letzten Spieltag über dem Strich, steigt Schlusslicht SG Gronau als einziges Team der Kreisliga A1 ab. Rutscht Lüdinghausen wieder in die Abstiegszone, muss entweder Stadtlohn (28 Punkte, Heimspiel gegen den SV Heek), Ahaus II (30, Heimspiel gegen die SF Ammeloe), oder Ottenstein (31, Auswärtsspiel bei Vorwärts Epe II) in ein Relegationsspiel gegen den Vorletzten der Staffel A2. Sollten Stadtlohn und Ottenstein punktgleich Vorletzter sein, müssten sie schon vorher ein Entscheidungsspiel austragen. Zur Tabelle

Frauen-Kreisliga A: Der Tabellenzweite darf in die Aufstiegsrelegation. Aktuell nimmt der SV Gescher (62 Punkte) diesen Platz ein, gefolgt von Union Wessum II (61). Gescher empfängt den VfB Alstätte (Platz 7), Wessum tritt bei GW Hausdülmen (Platz 4) an. Zur Tabelle

Für diese Teams wird der letzte Spieltag zum echten Finale

Lea Lombeck (l.) und Union Wessum II hoffen noch auf die Aufstiegsrunde zur Frauen-Bezirksliga © Johannes Kratz

Kreisliga B1: Der FC Epe II sicherte sich am Sonntag die Meisterschaft, im Abstiegskampf bleibt es aber eng. Der Tabellenvorletzte muss definitiv ein Relegationsspiel gegen den Vorletzten der Staffel 2 bestreiten. Aktuell ist das der FC Oeding II mit 18 Punkten. Er hat den Klassenerhalt aber in eigener Hand, spielt er doch auswärts beim ASV Ellewick II, der ebenso 20 Zähler aufweist wie Fortuna Gronau II. Den Gronauern reicht im Heimspiel gegen den SV Gescher III also ein Punkt. Verlieren Ellewick und Gronau, steht für sie ein Entscheidungsspiel an. Zur Tabelle

Frauen-Kreisliga B: Drei Teams stehen vor dem letzten Spieltag punktgleich an der Spitze. Der TuS Wüllen hat spielfrei und kann nicht mehr eingreifen. Die SG Heek/Oldenburg spielt beim Ligasiebten FC Oeding II, der FC Ottenstein beim SuS Hochmoor (Platz 5). Bei Punktgleichheit folgt ein Entscheidungsspiel. Zur Tabelle

Kreisliga C1: Punktgleich an der Spitze stehen vor dem letzten Spieltag die SpVgg Vreden III und der FC Vreden mit je 68 Zählern. Die SpVgg spielt zu Hause gegen die SG Gronau II (Platz 10), der FC gegen Vorwärts Epe III (Platz 9). Bei Punktgleichheit winkt ein Aufstiegsfinale, wobei auch der Vizemeister – sollte Lüdinghausen die Bezirksliga halten – noch eine Aufstiegsrelegation bestreiten darf. Sollten beide verlieren, käme noch der SV Heek II (65 Punkte) ins Spiel. Zur Tabelle

Kreisliga D: Als Vizemeister stehen der 1. FC Oldenburg II (D1) und der TSV Ahaus (D2) fest. Sie müssen auf den Lüdinghauser Klassenerhalt hoffen, um eine Aufstiegsrunde spielen zu dürfen.

Lesen Sie jetzt