Für Eintracht hängen Trauben in Herbern zu hoch

mlzFußball-Landesliga

Ahauser Coach Frank Wegener sieht verdiente 2:4-Auswärtsniederlage.Nur iIm ersten Durchgang konnte sein Team noch mithalten.

Ahaus

, 20.09.2020, 18:58 Uhr / Lesedauer: 2 min

Auch im zweiten Auswärtsspiel der Saison war für die Ahauser Eintracht nichts zu holen. Die 2:4-Niederlage beim SV Herbern sei nach Meinung von Trainer Frank Wegener auch „völlig verdient“ gewesen: „Für uns haben gegen eine starke Mannschaft die Trauben zu hoch gehangen. Dies vor allem nach dem Seitenwechsel. Das muss man heute anerkennen.“

Jetzt lesen

Vor der Pause hatte es die Eintracht noch recht ausgeglichen gestalten können, es gab auch wenige Höhepunkt. Unglücklich fiel die Führung des SV nach einer Bogenlampe durch Dennis Närdemann (10.). Auf den zweiten Treffer nach schöner Stafette durch Luis Krampe (22.) hatte Tim Sicking nach einem verlängerten Einwurf von Hendrik Vennemann die passende Antwort (24.). David Farwicks Ausgleichschance per Kopf stand der Pfosten im Weg.

In Hälfte zwei übernahmen dann von Beginn an die spielstarken Gastgeber. Mehrfach lag der dritte Treffer mit der Vorentscheidung in der Luft. „Zunächst haben wir quasi um den dritten Treffer gebettelt. Dann haben wir die Drangphase eigentlich überstanden, sind wieder drin und leisten uns dann einen fatalen Bock im Aufbauspiel“, haderte Wegener mit der Situation, die zum 3:1 führte. Luis Krampe hatte leichtes Spiel (72.).

3:1 zieht den Zahn

Damit war der Widerstand bei den Gästen gebrochen, die „Köpfe gingen nach unten“, die Körpersprache war weg, so Wegener. Krampe machte verdientermaßen seinen Dreierpack noch komplett (81.). Kurz vor dem Ende war Simon Lovermann nach einer Ahauser Ecke noch für Ergebniskosmetik zur Stelle (90.), in der Nachspielzeit parierte Herberns Torsteher noch einen Distanzschuss von Till Dresemann. „Das geht so schon in Ordnung, Herbern war insgesamt heute noch eine Nummer zu groß“, so lautete Frank Wegeners Fazit. Nun gelte es, die Partie zu analysieren und sich im Pokal wieder aufzurichten.

Jetzt lesen

SV Herbern - Eintracht Ahaus 4:2
Eintracht: Averesch - Hemling, Brillert, Farwick, Sicking, Büsker (59. Lovermann), Vennemann (74. Brüning), Kröger (78. Schemmick), Almering (68. Dresemann), Böing, Bolat
Tore: 1:0 Närdemann (10.); 2:0 Krampe (22.); 2:1 Sicking (24.); 3:1, 4:1 Krampe (72., 81.); 4:2 Lovermann (90.).

Lesen Sie jetzt