FC Twente beendet Sieglos-Serie und jubelt in der Grolsch Veste

Fußball

Nach knapp vier Monaten hat das Warten für die Fußballer des FC Twente aus Enschede ein Ende: Die „Tukkers“ feierten nach sieben sieglosen Spielen in Serie mal wieder einen Sieg.

Enschede

von Daniel Buse

, 03.02.2020, 10:04 Uhr / Lesedauer: 2 min
Grund zum Jubeln hatten die Enscheder am Samstag nach langer Zeit mal wieder.

Grund zum Jubeln hatten die Enscheder am Samstag nach langer Zeit mal wieder. © FC Twente

In der niederländischen Ehrendivision gelang den Enschedern am Samstag beim 2:0 (0:0) gegen Sparta Rotterdam wieder einen vollen Erfolg.

Trainer Gonzalo Garcia, der in den vergangenen Wochen unter Beschuss geraten war, zeigte sich erleichtert, auch wenn der Auftritt seiner Mannschaft erneut nicht gut und überzeugend war: „Die gute Organisation ist die Basis, auf der wir aufbauen müssen“, erklärte er. In den drei Duellen nach der Winterpause kassierte sein Team insgesamt nur ein Gegentor. „Wir haben heute wieder zu Null gespielt“, freute sich Garcia über die stabile Defensive.

Nur wenige Offensivaktionen

Der Großteil der 26.300 Zuschauer kommt allerdings normalerweise nicht in die Grolsch Veste, um die konzentrierte Abwehrarbeit seiner Lieblingsmannschaft zu bewundern, sondern um gelungene Offensivaktionen zu feiern. Und von denen gab es am Sonnabend wieder einmal nur äußerst wenige zu sehen. Eine gefährliche Ecke von Aitor (10.) und ein missglückter Fallrückzieher-Versuch von Noa Lang (42.) waren die einzigen Twente-Momente, die mit Wohlwollen vor der Pause als Chancen bezeichnet werden konnten. „Die erste Halbzeit war nicht gut“, gestand auch Garcia ein.

Der Mit-Aufsteiger aus Rotterdam konnte den mäßigen Enscheder Auftritt jedoch nicht bestrafen, denn den Gästen gelang ebenfalls nur sehr wenig. Bis in die Schlussphase hinein war eine Szene, in der Twentes Giovanni Troupee eine Hereingabe von Xandro Schenk knapp verpasste (73.), das einzig Erwähnenswerte des zweiten Durchgangs.

Peet Bijen köpft ein

Alles sah nach einem weiteren 0:0 in der „Grolsch Veste“ aus – doch dann leistete sich Sparta-Torwart Ariel Harush einen Aussetzer: Bei einer Ecke von Aitor tauchte er unter dem Ball hindurch, sodass Peet Bijen ungehindert zum 1:0 einköpfen konnte (80.). „Wir haben auf den Moment gewartet, in dem wir das Tor machen konnten“, sah Garcia die zweite Hälfte positiver als die meisten Twente-Fans.

Sparta brachte sich danach durch die gelb-rote Karte für Mohamed Rayhi in noch größere Schwierigkeiten (87.). Und in der Schlussminute machte Noa Lang mit einem Schuss aus zwölf Metern in die kurze Ecke den langersehnten Enscheder Sieg perfekt (90.).

FC Twente: Drommel – Troupee, Bijen, Pleguezuelo, Schenk (87. Verhaegh), Verdonk – Bosch (62. Aburjania), Vuckic, Busquets – Aitor (81. Menig), Lang.
Sparta Rotterdam: Harush – Abels, Vriends, Mattheij, Pinto – Harroui, Rigo (85. Fortes), Smeets (59. Duarte), Auassar – Joosten (66. Piroe), Rayhi.
Tore: 1:0 Bijen (80.), 2:0 Lang (90.).
Gelb-Rote Karte: Rayhi (87., Rotterdam).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt