SuS Legden II: Wie aus vier Punkten null wurden

mlzFußball-Kreisliga C: Spielwertungen

Bereits zum zweiten Mal in der noch jungen Saison haben Aufstellungsfehler die Legdener Punkte gekostet. Jetzt sind sie Tabellenvorletzter.

Legden

, 07.09.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ein Sieg, ein Unentschieden – und trotzdem null Punkte auf dem Konto. Für den SuS Legden II ist der Saisonstart in der Kreisliga C1 absolut bitter verlaufen. Bereits zum zweiten Mal wurde jetzt eine Partie nachträglich gegen die Legdener gewertet.

Der Grund war jeweils ein Verstoß gegen die Spielordnung: Die Legdener setzten Akteure ihrer ersten Mannschaft ein, die nicht für die Reserve hätten auflaufen dürfen. Am dritten Spieltag beim 4:4 gegen die SF Ammeloe II waren Frank Schulz, Rene Grasediek, Mathias Schonnebeck und Deniz Günes aufgelaufen. Die so genannte Schutzfrist, also fünf Tage nach ihrem letzten Einsatz bei der Ersten, war in diesem Fall zwar abgelaufen.

Hier wurde dem SuS aber zum Verhängnis, dass mehr als zwei dieser Spieler über 23 Jahre alt sind. Und höchstens zwei wären laut Paragraf 11, Absatz 6 der Spielordnung des Westdeutschen Fußballverbands erlaubt gewesen. So wertete der Staffelleiter die Partie mit 2:0 für die Ammeloer (Münsterland Zeitung berichtete).

Fünf Tage nicht abgelaufen

Anders gelagert war der Fall nun beim vermeintlichen 3:2-Sieg im Gastspiel bei RW Nienborg II am vierten Spieltag (1. September), den die Legdener trotz zweiter Platzverweise durch einen Treffer in der Nachspielzeit errungen hatten. Während die Sperren für die Platzverweise weiter Bestand haben, wurde der Sieg annulliert, die Partie stattdessen mit 2:0 für Nienborg gewertet.

Und das liegt daran, dass mit Jens Berkemeier ein Spieler der ersten Mannschaft bei der Legdener Reserve aufgelaufen war, der noch am Dienstag im verlegten Spiel der Ersten gespielt hatte – am Sonntag war der fünfte Tag noch nicht abgelaufen, womit die Schutzfrist für Berkemeier noch griff.

„Mannschaft absolut enttäuscht“

„Die Mannschaft ist natürlich absolut enttäuscht, dass den Verantwortlichen diese Fehler unterlaufen sind“, erklärt der Sportliche Leiter Michael Bormann auf Nachfrage. „Da hat es offenbar ein Missverständnis gegeben.“ Er hoffe nun, dass sich die Mannschaft, punktlos und mit 1:9 Toren Tabellenvorletzter, von diesen Rückschlägen nicht unterkriegen lasse.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt