GW Lünten spielt sich gegen SuS Stadtlohn II in einen Rausch

mlzFußball: Topspiel

Mit so einem Spiel hatte niemand gerechnet, schon nach den ersten zehn Sekunden führte GWLünten schon mit 1:0 und ließ in den weiteren 89 Spielminuten noch sieben weitere Treffer folgen.

Vreden

, 18.08.2019, 19:41 Uhr / Lesedauer: 2 min

Im zweiten Topspiel der Kreisliga A kam die zweite Mannschaft vom SuS Stadtlohn gegen GW Lünten unter die Räder. Am Ende feierten die Hausherren mit 8:0 (6:0) einen in der Höhe unerwarteten aber verdienten Sieg.

Stadtlohn war noch nicht einmal am Ball, als Torhüter Justin Mess zum ersten Mal hinter sich greifen musste. Ein langer Ball landete auf der rechten Seite bei Rene Wegener, der in die Mitte flankte, wo Ludger Meese mit dem Kopf zum 1:0 traf. Schon in der zwölften Spielminute legte die Heimelf nach, nach einem Freistoß flog der Ball durch den Strafraum und Philipp Greve netzte unbedrängt zum 2:0 ein. Beim 3:0 fälschte Michael Buß einen Passversuch von Marcel Resing ins eigene Tor ab (18.). Zwei Minuten erhöhte Ludger Meese auf 4:0.

Weitere sechs Minuten später traf Marcel Resing zum 5:0 nach Flanke von Rene Wegener. Spätestens mit dem 6:0 durch Tobias Resing war das Spiel endgültig für Stadtlohn gelaufen. Ludger Meese konnte einen verlorenen Ball zurückerobern und Tobias Resing schlenzte ihn ins Tor (34.).

Nach der Halbzeitpause trauten sich auch mal die Gäste in die gegnerische Hälfte ohne aber zu zwingenden Chancen zu kommen. Die hatten weiter die Lüntener. Einen Heber von Rene Wegener über Justin Mess beförderte Tobias Resing zum 7:0 ins Netz (54.). Er traf damit in allen vier Pflichtspielen der Saison für die Grün-Weißen. „Ich habe im letzten Jahr schon genauso gespielt wie in dieser Saison. Nur brauche ich jetzt deutlich weniger Torchancen für einen Treffer, wie auch der Rest der Mannschaft,“ sagte Resing nach dem Spiel. Den Schlusspunkt setzte Rene Wegener, als er sich einen Einwurf der Stadtlohner eroberte, Justin Mess aussteigen ließ und zum 8:0 traf (60.).

„Gnadenlos effektiv“

„Es gibt Sonntage, wo gar nichts läuft,“ sagte Stadtlohns Trainer Franz-Josef Becking nach dem Spiel. „Aber lieber verlieren wir einmal 8:0 als sechsmal 1:0.“ „Wir haben unseren Plan konsequent umgesetzt und Stadtlohn früh unter Druck gesetzt, dabei waren wir gnadenlos effektiv,“ resümierte Lüntens Spielertrainer Stefan Bennink.

GW Lünten - SuS Stadtlohn II 8:0
Lünten:
Decker - Bennink (66. Beuting), Greve, M. Resing, Hilbring (66. Temmink), Meese (58. Maiberger), Wegener, Ahler (75. Hoffschlag), T. Resing, Schering, Stratmann
SuS II: Mess - S. Buß, Melka, M. Buß, Böing, Greve (46. Schriever), Schlettert, Kloster (30. Tenhumberg), Fernandes, Boll, Hinske-Tenbrink
Tore: 1:0, 4:0 Meese (1., 20.), 2:0 Greve (12.), 3:0 M. Buß (18. ET), 5:0 M. Resing (26.), 6:0, 7:0 T. Resing (34., 54.), 8:0 Wegener (60.)

Lesen Sie jetzt