Hackenfort und Co. setzen Siegesserie gegen Wessum fort

mlzFußball-Kreisliga A

Fast 60 Minuten konnte Union Wessum den Heekern das Leben im Dinkelstadion schwer machen. Dann aber schlugen die Hausherren um Spielertrainer Hackenfort aber eiskalt zu.

Heek

, 22.09.2019, 19:40 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nach einem hohen Sieg für den SV Heek sah es zur Pause gegen Union Wessum nicht aus. In der letzten halben Stunde trafen sie dann aber fünfmal zum 6:1 (1:1)-Endstand.

Das Topspiel der Kreisliga A in Heek verfolgten über 200 Zuschauer – und nach fünf Minuten hatten die Heimfans den ersten Grund zu jubeln. Eine Ecke beförderte Spielertrainer Rainer Hackenfort mit dem Kopf zum 1:0 ins Netz, wobei die Wessumer reklamierten, dass der Ball vorher im Toraus gewesen sei.

Im weiteren Verlauf scheiterte Luka Kösters zweimal freistehend an Wessums Torhüter Kai Schoetteler. In der 36. Minute dann der Ausgleich für die Gäste: Jannik Witte wurde lang geschickt, behielt am Ende die Nerven und traf zum 1:1, was zugleich der Pausenstand war.

Die Wessumer kamen gut aus der Kabine zurück und hatten in den ersten zehn Minuten deutlich mehr Spielanteile. Die Tore fielen aber auf der anderen Seite. Hackenfort schlug einen Freistoß von der Mittellinie nach vorne, dieser wurde per Kopf quer gelegt, wo Luka Kösters ebenfalls per Kopf zur 2:1-Führung traf (57.).

Kösters staubt ab

Einen Freistoß, den Schoetteler an das Lattenkreuz lenken konnte, schoss Jonas Bomkamp wieder aufs Tor. Der abgeblockte Ball landete dann erneut bei Kösters, der zum 3:1 traf (70.). Zwei Minuten später die Vorentscheidung: Kösters lief über die linke Seite, brachte den Ball in die Mitte und Tom Wenninghoff war zum 4:1 zur Stelle. Die letzten beiden Tore gingen dann wieder aufs Konto Rainer Hackenfort. Ein Pass flog durch den ganzen Strafraum, am langen Pfosten stand Hackenfort frei und beförderte den Ball zum 5:1 ins Netz (78.). Den Schlusspunkt setzte er, während Schoetteler die Mauer für einen Freistoß stellte. Hackenfort führte diesen schnell aus und traf ins leere Tor (89.).

Temme zu keinem Kommentar bereit

„Wir haben uns in der ersten Halbzeit gegen robuste Wessumer schwer getan, die uns nicht in unseren Spielfluss haben kommen lassen. Das habe ich in der Pause angesprochen. Nach dem 2:1 war das Spiel dann schnell gelaufen,“ fasste Rainer Hackenfort nach dem Spiel zusammen. Wessums Trainer Jan Temme war nicht zu einem Kommentar bereit.


Heek: Oellerich - Epping, Klein-Reesink, Kersting, Uphues, Kippelt (76. Gausling), Hackenfort, Schultewolter (80. Bömer), Wenninghoff (80. Sundermann), Kösters (85. Lürick), Bomkamp
Wessum: Schoetteler - Bogenstahl (46. Hemling), Böcker, Seggewiß, Lefering, Benölken (82. Gerling), F. Rose, Gebker (74. Marpert), Brandt, Witte, H. Rose
Tore: 1:0 Hackenfort (8.); 1:1 Witte (40.); 2:1 Kösters (63.); 3:1 Kösters (75.); 4:1 Wenninghoff (84.); 5:1 Hackenfort (87.); 6:1 Hackenfort (90.)

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Fußball-Kreisliga A1

Nach über 30 Jahren im Trainergeschäft: „Doc“ Becking geht im Mai in den Fußball-Ruhestand