Dritter Sieg in Serie: Vredener gehen nächsten Schritt auf der Kellertreppe

mlzHandball

Drittes Kellerduell, dritter Sieg – der TV Vreden hat auch die SF Loxten II besiegt und damit den nächsten Schritt nach oben gemacht. Die Spielweise der Gäste kam nicht so gut an bei den Vredenern.

Vreden

, 16.02.2020, 13:04 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Landesliga-Handballer des TV Vreden haben den dritten Sieg in Serie eingefahren. Am Samstag besiegte die TV-Sieben von Trainer Frank Steinkamp die Zweitvertretung der SF Loxten vor 100 Zuschauern in der Hamalandhalle mit 32:27 Toren. In der Tabelle sind die Vredener Handballer durch den fünften Saisonerfolg mit aktuell 10:24 Punkten auf den drittletzten Rang vorgerückt.

„Gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Ligaerhalt müssen wir in der eigenen Halle zwei Punkte einfahren“, hatte Coach Steinkamp seine Handballer vor der Partie gegen die SF Loxten II die Pflicht genommen. Und die TV-Spieler setzten die Trainervorgabe in den 60 Spielminuten mit einem unter dem Strich verdienten Erfolg auch um. Allerdings erwiesen sich die Gäste als kampfstarker und unangenehmer Gegner, der den TV-Angreifern mit einer zum Teil recht rustikalen Gangart in der Abwehr einige Probleme bereitete.

Schnelles Spiel, viele Tore

Von Beginn an entwickelte sich ein schnelles Spiel mit zahlreichen Toren. Der TV erwischte den besseren Start und setzte sich auf 4:1 ab. Im weiteren Verlauf lag die TV-Sieben knapp mit zwei Toren vorn, konnte sich aber zunächst nicht weiter absetzen. Die Gäste kamen immer wieder bis auf einen Treffer heran und störten durch eine kurze Deckung gegen Oliver Abbing das Vredener Angriffsspiel sichtbar.

Jetzt lesen

Vier Minuten vor der Pause sorgte dann Alexander Gehling im Überzahlspiel mit seinem Treffer zum 16:13 für einen Drei-Tore-Vorsprung und Christoph Maschmeier traf zum 17:13. Nach 30 Minuten lag der TV mit 18:14 vorn.

Direkter Vergleich geht an die Vredener

In den Anfangsminuten der zweiten Hälfte baute die TV-Handballer die Führung bis auf 21:15 weiter aus, und diesen Vorsprung gaben die TV-Sieben nicht mehr aus der Hand. Loxten II kam zwischenzeitlich auf vier Tore heran, musste am Ende aber dem TV Vreden zum 32:27-Erfolg gratulieren.

„Jetzt haben wir auch den direkten Vergleich aus Hin- und Rückspiel mit einem Tor für uns entschieden“, freute sich Der TV-Trainer. „Meine Mannschaft hat sich durch die unsportlich Spielweise des Gegners nicht aus dem Konzept bringen lassen und verdient gewonnen.“

TV Vreden – SF Loxten II 32:27
Vreden: Wenning, Ramerseder – Jetter (7 Tore), Oliver Abbing (6), Buning (6), Rathmer (3), Gehling (2), Maschmeier (2), Röring (2), Wagener (1), Jonas Abbing (1), Hilbing, Tenostendarp
Siebenmeter: TV (6/8); Loxten (3/5)
Zeitstrafen: TV (6); Loxten (5)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt