Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vredener Handballer sind in der Spielklasse angekommen

mlzHandball-Landesliga

Die Handballer des TV Vreden stehen drei Spieltage vor Saisonschluss auf Tabellenrang acht und haben damit die Landesliga gesichert.

Vreden

, 16.04.2019 / Lesedauer: 3 min

Die Landesligahandballer des TV Vreden weisen als Aufsteiger nach 23 von insgesamt 26 Spieltagen in der laufenden Serie 21:25 Punkte auf und nehmen in der Tabelle den achten Rang bei 14 Mannschaften ein. Damit hat die Sieben von Trainer Frank Steinkamp das ausgegebene Saisonziel Klassenerhalt schon vorzeitig erreicht und kann in den drei restlichen Begegnungen befreit und ohne Sorgen aufspielen.

„Das ist meine mit Abstand beste Saison als Trainer“, freut sich der TV-Coach über die guten Leistungen seiner Schützlinge, die erst nach der Spielpause zum Jahreswechsel immer besser in Form gekommen sind. „Der TV war zwar schon einmal Landesligaerster und hat danach zwei Jahre in der Verbandsliga gespielt. Das ist aber schon viele Jahre her. Unter dem Strich hat sich unser dritter Trainingstag pro Woche ausgezahlt. Wir haben zuletzt ein paar Spiele erst in den letzten 15 Minuten für uns entschieden, weil wir mehr zuzusetzen hatten als der Gegner.“

Gute Saisonvorbereitung

Dabei haben die Vredener trotz guter Vorbereitung auf die Landesliga zu Beginn der Meisterschaft so richtig Lehrgeld zahlen müssen und die ersten fünf Saisonspiele mehr oder weniger deutlich verloren. Dabei erwies sich die vor der Saison auf mehreren Positionen umgebaute Abwehr als der große Schwachpunkt des Teams. „Abwehrchef Alexander Bomkamp hat nach der Bezirksligameisterschaft aufgehört und die jungen und zum Teil auch noch unerfahrenen Spieler mussten sich erst einmal an die doch recht harte Gangart in der höheren Spielklasse gewöhnen“, erklärt Steinkamp. „Wir haben häufig mehr als 30 Gegentore in 60 Minuten kassiert und hatten damals die schlechteste Deckung der Liga. Im Angriff haben wir von Beginn an gut mithalten können. Da hat unser Spiel durch die Nachwuchshandballer an Schnelligkeit und Durchschlagskraft gewonnen.“

Tiefpunkt war aus Sicht des Trainers die 24:32-Niederlage im ersten Derby Anfang November beim Nachbarverein Vorwärts Gronau. „In Gronau haben wir unser schlechtestes Saisonspiel abgeliefert.“ Danach ging es langsam, aber stetig bergauf und in den letzten sechs Begegnungen haben die Vredener Handballer mit fünf Siegen und einer Punkteteilung elf Punkte in Serie einfahren können.

Kader für die neue Saison

Im Moment planen die Verantwortlichen der Handballabteilung für das nächste Jahr. Da wird es personell einige Änderungen im Kader geben. So wird Rückraumspieler Julius Jetter ein Auslandssemester in den USA absolvieren und daher erst wieder kurz vor Weihnachten zur Verfügung stehen. David Feist und Sebastian Rave hören nach dieser Saison auf und Hermann Frintrop wird sich wahrscheinlich zur neuen Serie Münster 08 anschließen.

Nach einem Spieljahr in der Kreisliga beim SuS Stadtlohn werden Christoph Maschmeier und Tobias Rathmer ab dem Sommer wieder das Trikot des TV Vreden tragen und aus der zweiten Garnitur wechselt Jonas Abbing in den Landesliga-Kader. TV-Trainer bleibt Frank Steinkamp. „Die Arbeit macht mir im Moment so richtig Spaß, da kann ich doch nicht aufhören.“