Heek hat einen Europameister: Nico Springer in Holland ganz oben

mlzBogenschießen

Nico Springer von der Bogenschule Gausling hat sich den Titel am Compoundbogen geholt. Neben den Konkurrenten machte ihm der Starkregen am letzten Turniertag das Leben schwer.

Heek

, 12.08.2019, 16:44 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ein Europameister aus Heek – das kommt nicht alle Tage vor. Bogenschütze Nico Springer stand am Samstag bei den Titelkämpfen im Feldbogensport im niederländischen Doorkwerth ganz oben auf dem Treppchen. Seine beiden Konkurrenten bei den jungen Erwachsenen, Vinzenz Zeeb (Deutschland) und Ross Hood (Schottland), verwies der 17-jährige Heeker auf die Plätze.

„Das war ein Erlebnis, das ich wohl mein Leben lang nicht vergessen werden“, so Nico Springer, der erstmals an einem internationalen Wettkampf teilgenommen hat. „Die Belastung war eine ganz andere, weil man von morgens bis abends im Parcours ist.“

Neben Springer traten auch Alexander Gausling und sein Vater Richard Gausling von der Heeker Bogenschule an – sie landeten in ihren Klassen auf den Plätzen elf und zwölf.

Nico Springer, der erst im Juni Deutscher Meister geworden war, hatte bereits nach den ersten drei Runden (Feldrunde, Jagdrunde, Tierbilder) mit 28 Ringen Vorsprung auf Titelkurs gelegen (Münsterland Zeitung berichtete). Doch zum Abschluss machte es der Heeker noch mal spannend.

Heek hat einen Europameister: Nico Springer in Holland ganz oben

Mit dem Blankbogen holte Richard Gausling beider Europameisterschaft den elften Platz. © Alex Settels

Besonders der starke Regen machte ihm zu schaffen. Ein beschlagenes Visier, Wasser im Fernglas und die starke Konkurrenz. „Das war wirklich nicht leicht, weil das Wasser nur so an einem runter lief“, beschreibt Nico Springer. Doch all den Widrigkeiten trotzte der 17-Jährige und brachte seinen Vorsprung in der abschließenden Jagdrunde ins Ziel. 2630 Ringe standen am Ende zu Buche, 19 mehr als der Vizemeister.

Blankbogenschütze Richard Gausling wechselte am Donnerstag auf den sehr windigen Parcours am Rhein. Trotz des Wetters schoss er seine höchste Tagesringzahl und hoffte auf ein ähnliches Ergebnis am Freitag. Dieser Wettkampftag wurde durch Starkregen zur Lotterie. Richard Gausling beendete das Turnier mit 1764 Ringen als Elfter von 17 Schützen in seiner Klasse und war damit in dieser Kategorie bester deutscher Schütze.

Gausling junior Zwölfter

Im stärksten Teilnehmerfeld, der Freistil-Klasse, spulte Alexander Gausling sein Restprogramm souverän ab. 524 Ringe bei stark böigem Wind am Donnerstag und 532 Ringe bei Starkregen waren starke Leistungen. Der Heeker machte damit einen Platz gut und wurde Zwölfter im 60-köpfigen Teilnehmerfeld.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt