Heeker Doppelsieg beim Dinkelcup in Nienborg

Fußball

Beim Turnier der drei Heeker Fußballklubs um den Dinkelcup behauptete sich der SV Heek sowohl bei den Senioren als auch bei den Alten Herren gegen den SC Ahle und Gastgeber Nienborg.

Nienborg

29.07.2019, 14:21 Uhr / Lesedauer: 2 min
Heeker Doppelsieg beim Dinkelcup in Nienborg

Blau-Weißer Doppelerfolg: Beim Dinkelcup in Nienborg gewannen sowohl die Senioren als auch die Alten Herren das Turnier. Für ein Jahr dürfen sich jetzt beide Teams Heeker Dorfmeister nennen. Grund genug für ein gemeinsames Jubelfoto. © privat

Großer Jubel herrschte am späten Samstagnachmittag im blau-weißen Lager. Soeben hatten die erste Mannschaft und die Alten Herren des SV Heek den Dinkelcup gewonnen. Bei beiden Turnieren belegten die Teams von Rot-Weiß Nienborg Platz zwei, der dritte Rang ging an die Mannschaften vom SC Ahle. Bei hochsommerlichen Temperaturen sahen die zahlreichen Zuschauer im Nienborger Eichenstadion spannende und faire Spiele.

Auf ihren ersten Sieg bei der Fußball-Dorfmeisterschaft muss die erste Mannschaft des SC Rot-Weiß Nienborg also weiterhin warten. An diesem Nachmittag reichte es nur zu zwei Unentschieden. Gegen den SC Ahle sah es lange Zeit nach einem Erfolg für die Rot-Weißen aus. Michael Haase hatte sein Team in der 19. Minute in Führung gebracht. Die größte Chance, den Sack zuzumachen, hatte Fabian Borgers. Sein Freistoß aus 20 Metern Torentfernung knallte nur gegen das Ahler Aluminium. In der letzten Spielsekunde stand Ahles Stürmer Tobias Schücker goldrichtig und markierte den 1:1-Ausgleich. Der Schiedsrichter pfiff das Spiel danach direkt ab.

Beherzte Leistung

Gegen den A-Ligisten SV Heek zeigten die Hausherren eine beherzte Leistung. Die größte Chance zur Führung vereitelte ein Heeker Abwehrspieler, als der den Schuss von Lukas Lütke-Wissing von der Torlinie kratzte. Wenige Minuten später stand der Nienborger Torpfosten bei einem Freistoß von Heeks Spielertrainer Rainer Hackenfort im Weg. „Mit ein wenig Glück gewinnen wir dieses Spiel. Am Ende war das 0:0 gerecht“, war Nienborgs Spielertrainer Rick Reekers mit dem Spiel und dem zweiten Platz zufrieden. Er machte aber auch keinen Hehl daraus, dass er gerne ein Spiel gewonnen hätte.

Heeker Doppelsieg beim Dinkelcup in Nienborg

Luka Kösters (l.) holte mit dem HSV Platz eins vor RWN und Philipp Schlamann (r.). © privat

Im letzten Turnierspiel machten die Heeker den Turniersieg perfekt. Zwei Mal Luka Kösters und einmal Matteo Schultewolter sorgten für einen souveränen 3:0-Erfolg des SV Heek gegen den SC Ahle. „Ich denke, dass es insgesamt ein gutes und faires Turnier war, in dem wir unter dem Strich am Ende wohl als verdienter Sieger vom Platz gehen dürfen“, war Heeks Spielertrainer Rainer Hackenfort am Ende glücklich über den Erfolg seiner Mannschaft. „Das Spiel gegen Nienborg war ausgeglichen und hätte in beide Richtungen entschieden werden können“, war er vor allem mit der Leistung seiner Schützlinge gegen Ahle sehr zufrieden, in dem sie sich besser bewegt und zielstrebiger nach vorne gespielt hatten.

Spannung pur bekamen die Zuschauer beim Turnier der Alte-Herren-Mannschaften geboten. Zum Auftakt siegte der SV Heek gegen den SC Ahle mit 2:1 Toren. Leistungsgerecht 1:1 trennten sich danach Rot-Weiß Nienborg und SV Heek. Für den Turniersieg brauchten die Rotweißen einen Erfolg mit zwei Toren Unterschied. Da hatten sie die Rechnung aber ohne die Ahler gemacht, die sehr abgeklärt agierten und die Nienborger kaum zur Entfaltung kommen ließen. Am Ende siegten die Gastgeber ebenfalls mit 2:1.

Entscheidung vom Punkt

Damit musste ein Elfmeterschießen zwischen dem SV Heek und Rot-Weiß Nienborg über den Turniersieg entscheiden. Hier behielten Heeker Alten Herren mit 4:3 Toren die Oberhand und konnten mit ihrer ersten Mannschaft und den Jubelgesang einstimmen, als Heeks Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff und Nienborgs erster Vorsitzender Martin Mensing die Siegerpokale und Preisgelder überreichten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt