Heim-Debüt misslingt

Vreden Die Handballer des TV Vreden haben bei ihrem Landesliga-Heimspiel-Debüt am Samstag in der Hamalandhalle eine 17:25 (8:10)-Niederlage gegen den ASV Senden kassiert.

10.09.2007, 18:57 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dabei hatte sich das junge, dynamische Gästeteam bestens eingestellt auf den Auftritt in Vreden - kein Wunder, denn auf der (Trainer-) Bank hatte zur Überraschung aller Beteiligten Thomas Hammerschmidt, der ehemalige, langjährige TV-Trainer, Platz genommen. "Thomas wird das Traineramt wohl solange ausüben, bis der neu verpflichtete Spielertrainer sich in Senden eingelebt hat", bemerkte TV-Spielertrainer Frank Steinkamp.

"Wenn jemand unsere Mannschaft kennt und weiß, wie wir spielen, dann dürfte das Thomas Hammerschmidt sein", meinte er weiter. Und im Spiel wurde das besonders in der Schlussphase deutlich. Die Sendener agierten mit einer kompromisslos offensiven Deckung, so dass die TV-Stützen Markus Lösing und Sascha Pöppelbuss nahezu immer "an die kurze Leine" gelegt waren.

Auf der rechten Angriffsseite hatte Steinkamp erneut improvisieren müssen: Für den verletzten Raphael Pöppelbuss hatte er Alexander Bomkamp auf diese Position beordert - und Bomkamp machte seine Sache gut: mit sechs Treffern avancierte er zum erfolgreichsten TV-Werfer.

Bis zum Seitenwechsel hatten beide Abwehrreihen nur wenige Treffer zugelassen. Und bis zum Zwischenstand von 5:5 (20.) war das Spiel absolut ausgeglichen. Erst im zweiten Abschnitt zogen die Sendener mit einigen Treffern davon. "Bei optimalem Spielverlauf wäre vielleicht ein Unentschieden möglich gewesen", urteilte Steinkamp - drei verworfene Siebenmeter-Chancen führte er dabei an.

Am nächsten Samstag stellt sich TV Vreden beim TV Werther vor - die beiden Kontrahenten warten nach zwei Spieltagen noch auf ein Erfolgserlebnis. bml

TV Vreden - ASV Senden 17:25

TV Vreden: Waning, Terhörst, S. Pöppelbuss (2 Tore), Levers, Scholte van Mast (2), Lösing (5), Bomkamp (6), Rave (2), Steinkamp, Klein-Reesink, Krieger, Buning.

Lesen Sie jetzt