Hueske festigt den Spitzenplatz

Südlohn/Kreis Nach dem Treffer von Roland Hueske hat der SC Südlohn seine makellose Bilanz an der Spitze der Kreisliga A gewahrt: Das "Tor des Tages" besiegelte den 1:0-Sieg im Heimspiel gegen Union Wessum.

02.09.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

SC Südlohn - U. Wessum 1:0

Der Sieg der SC-er war aufgrund spielerischer Vorteile verdient. Bis er aber perfekt war, mussten sie Hausherren nach einem Feldverweis gegen Jens Reckers (69.) und dem spielentscheidenden Treffer von Roland Hueske (72.) noch brenzliche Situationen überstehen. Bis etwa zur 40. Minute neutralisierten sich die Teams, dann nutzten die Gastgeber das numerische Überzahlspiel nach "Ampelkarte" gegen Jörg Testrote (42.) zur optischen Überlegenheit. Letztendlich blieb es aber bei nur einem Treffer.

SV Heek - FC Oeding 2:3

Die Hausherren ließen 45 Minuten alle Tugenden vermissen, die benötigt werden, um im Fußball zu bestehen. So war die 2:0-Pausenführung der Gäste mit Treffern von Günter Rotz (25.) und André Siems (40.) verdient. Erst nach "Gelb-roter Karte" gegen Philipp Büning (55.) und dem Anschlusstreffer per Handelfmeter von Marius Lürick (60.) besannen sich die HSV-er darauf, dass man kämpfen sollte. Mit dem zweiten Treffer von Rotz (48.) war die Begegnung vorentschieden, den Schlusspunkt setzte Lürick mit seinem zweiten Treffer (84.).

VfB Alstätte - E. Ahaus II 2:0

Marco Körkemeyer entschied diese Begegnung mit zwei Treffern (9.; 30.) zu einem verdienten Erfolg der Hausherren. Selbst aus dem Überzahlspiel, das die Gäste nach einer "Ampelkarte" gegen den VfB-Akteur Marcel Lansing (64.) aufzogen, konnten sie kein Kapital schlagen.

Vorw. Epe II - GW Lünten 1:4

Mit zwei Treffern legte Christian Nieland (13.; 61.) den Grundstein für diesen Sieg. Und ebenso wie er trug sich im weiteren Verlauf auch Michael Eickhorst (67.; 74.) zwei Mal in die Torschützenliste ein. Der Ehrentreffer der Hausherren durch Bergmeier (80.) war lediglich noch eine Ergebniskosmetik.

V. Gronau - SpVg Vreden II 1:0

Eine Standardsituation war in dieser Begegnung spielentscheidend. Nach verteilten Spiel nutzte Asis Yalzin (25.) nach einem indirekten Freistoß seine Chance und war mit Kopfballtreffer erfolgreich. Im zweiten Abschnitt wählten die Vredener eine offensivere Spielweise, konnten aber trotz optischer Überlegenheit keine klaren Tormöglichkeiten erspielen. wk

Lesen Sie jetzt