Im Endspurt noch überholt

Ahaus-Ammen Der Reitverein (RV) St. Martin Stadtlohn hat in einer famosen Leistung in den letzten beiden Finalspringen des Mannschafts-E-Springens die E-Team-Trophy noch gewonnen.

09.09.2007, 21:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Damit hat der RV Südlohn-Oeding es mit nur 3,5 Punkten Rückstand, wie im letzten Jahr, knapp wieder nicht geschafft, obwohl es nach den Qualifikationsspringen noch so gut ausgesehen hatte. Im ersten Umlauf waren die Hoffnungen nach dem Null-Fehler-Eröffnungsritt von Mareen Föcking auf "Galaxie" hoch.

Entsprechend angespannt waren alle Beteiligten. Nicht nur die Akteure selbst, sondern auch der mitgereiste Anhang zitterte sich von Hindernis. Denn schon nach dem Vorfinale hatte der RV Stadtlohn eine Aufholjagd bis auf 2,5 Wertungspunkte gestartet. Hinzu kam der Parforcedurchmarsch von Mona Seggebruch mit ihrem "Gustav", die nur 53,68 Sekunden benötigt .

Der Hindernisparcours, den Günter Dieks (Stadtlohn) und Werner Hölscher stellten, erwies sich als Qualitätskriterium, das einige Reitgespanne herausforderte.

Entsprechend lastete der Druck im zweiten Umlauf auf Anne Schonebeck (RV Südlohn-Oeding) und "Lasonik", die mit zwei Abwürfen und acht Strafpunkten in 53,69 Sekunden leben musste. Eine Vorentscheidung, wie sich zeigen sollte, denn die Stadtlohnerin Julia Potthoff auf "Clint" galoppierte im Eiltempo von nur 47,22 Sekunden und null Fehlern praktisch an den Südlohn-Oedingern vorbei. Da diese danach wieder vier Strafpunkte kassierten und Jan-Gerrit Verhaaf auf "King" in 51,74 Sekunden fehlerfrei blieb, war der Triumph den Stadtlohnern nach drei Ritten nicht mehr zu nehmen.

Da machte es auch nichts, dass diese, genauso wie der RV Ahaus mit nur drei Teilnehmern an den Start gingen.

Der RV Legden konnte an ihm mit dem zweitbesten Ergebnis im Finale (9,25 Strafpunkte) noch vorbeiziehen und auf den Gesamtplatz drei verbessern.

Dahinter, auf Platz fünf, blieb der RV Heek-Nienborg nach einem Streichergebnis mit elf gewerteten Strafpunkten. In dieser Hinsicht sind sie im Finale gleichauf mit den RV aus Südlohn-Oeding und Ahaus. tke

Lesen Sie jetzt