In Höchstform zum Ziel

Vreden Auf der Zielgeraden des 19. SpVg-Hallenfußballturniers um den "Sparkassen-Cup" liefen Vredens Verbandsligafußballer als Gastgeber zur Höchstform auf: Im Finale gaben die Blau-Gelben dem FC Ottenstein deutlich mit 5:2 das Nachsehen.

13.01.2008, 20:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

<p>Rene Dornieden (r.) und die SpVg Vreden zwangen den FC Ottenstein mit Tobias Kedzia und Jan Die-becker in einem Finale in der Hamalandhalle erneut in die Knie. Mathmann</p>

<p>Rene Dornieden (r.) und die SpVg Vreden zwangen den FC Ottenstein mit Tobias Kedzia und Jan Die-becker in einem Finale in der Hamalandhalle erneut in die Knie. Mathmann</p>

Das Halbfinale gegen DJK Eintracht Stadtlohn - eine Neuauflage des Finales 2007 - geriet zum Konditionstest für die Kicker von Trainer Ingo Schlösser: Nach dem 0:1-Rückstand durch einen Treffer von Houssein Khanader (8.) erzwang Rene Dornieden mit dem 1:1-Ausgleich (12.) eine Verlängerung. Und in dieser Extraschicht lösten Sebastian Abbing (28.) und Tobias Sumelka (30.) die Tickets für das Finale.

FC Ottenstein, mit einem 5:1-"Last-Minute-Tor" gegen TuS Wüllen als Zwischenrunden-Gruppensieger ins Halbfinale vorgestoßen, behauptete sich trotz zweifachen Rückstands gegen den Vorjahressieger Eintracht Stadtlohn mit 5:2. Und so sehr die Ottensteiner auf eine Revanche für die 0:1-Niederlage im Finale um den "Volksbank-Cup" bei GW Lünten auch gehofft hatten: SpVg Vreden behielt auch im zweiten Endspiel-Vergleich innerhalb von nur 16 Tagen die Oberhand.

Und diesmal mit 5:2 (2:1) überaus deutlich. Mike Börsting (4.), von den Trainern und der Turnierleitung zum "Spieler des Turniers 2008" gewählt, eröffnete den Torreigen, den Jörg Bengfort fortsetzte (7.). Der Anschlusstreffer von André Hippers (9.) ließ nur einen Moment lang Hoffnungen auf den Turniersieg aufkeimen - Mike Möllensiep (12.), Daniel Klein-Günnewyck (16.) und Rene Dornieden (18.) zerstörten diese Hoffnungen. Christian Wenning schloss die Trefferliste des 19. SpVg-Turniers mit dem 131. Turniertor.

Zuvor hatte Samer Khatoun für die DJK Eintracht Stadtlohn das Neunmeterschießen um Platz drei mit dem 18. Strafstoß zum 7:6-Sieg gegen SC Südlohn beendet.

Das Allstar-Team des Gastgebers SpVg Vreden verpasste die Halbfinalteilnahme nur knapp: Im letzten Zwischenrundenspiel gegen die eigene Verbandsliga-Mannschaft hätte ihm ein 3:2-Sieg gereicht, um gemeinsam mit der Erstvertretung in die Vorschlussrunde einzuziehen. Aber: SpVg I ließ sich auf keine Rechenspiele ein... bml

Lesen Sie jetzt