International gemessen

Kunstradsport in Stadtlohn

STADTLOHN . Um sich mit nationalen und internationalen Spitzenteams zu messen, fuhren die Kunstradsportler der DJK Eintracht Stadtlohn am vergangenen Samstag zum 34. Wormser Cup.

von Von Bernhard Mathmann

, 11.10.2011, 15:20 Uhr / Lesedauer: 2 min
<p>Die Stadtlohner DJK-Kunstradsportlerinnen haben sich in Worms mit internationaler Konkurrenz gemessen.</p>

<p>Die Stadtlohner DJK-Kunstradsportlerinnen haben sich in Worms mit internationaler Konkurrenz gemessen.</p>

Bei diesem Turnier ging es nicht um die Einzelleistungen der jeweiligen Starter, sondern darum, ein gutes Team mit drei Startern, die gleichzeitig aufdrei nebeneinander liegenden Fahrflächen fahren, zusammenzustellen. Insgesamt waren 37 Teams aus acht Nationen am Start - die weiteste Anreise hatte ein Team aus Hongkong.

Die DJK-Kunstradsportabteilung konnten gleich zwei Teams ins Rennen schicken. DJK II war besetzt mit den beiden Zweiern Levke Lindemann/Kira Lansing, Julia Dahlhaus/Carolin Riers und dem Vierer Frauen-Team, das ersatzgeschwächt an den Start ging. Alle drei brachten ausgeglichen gute Leistungen. So erzielten Lindemann/Lansing nach der Umrechnung 146,34 Punkte, Dahlhaus/Riers 144,90 und der Vierer 133,47 Punkte. Das bedeutete für sie in der Endabrechnung einen zehnten Rang.

DJK I bestand aus den Einer-Fahrerinnen Kira Lansing, Carolin Riers und Julia Dahlhaus. Hier erreichte Kira Lansing nach Umrechnung sehr gute 176,17 Punkte, Carolin 157,70 und Julia 119,85 Punkte. Ihr Gesamtergebnis reichte zu Platz acht.

Sieger wurde zum wiederholten Mal der RSV Erlenbach, der auch mit dem amtierenden Einer-Junioren-Europameister und dem Deutschen Rekordhalter im Vierer der Männer an den Start ging.

Nach Abschluss ihrer Kür wurde Carolin Riers noch eine besondere Ehre zuteil: Die junge Scdtlohnerin hatte bei der Deutschen Schülermeisterschaft, die im Juni ebenfalls in Worms stattgefunden hatte, von allen Startern prozentual den geringsten Abzug erhalten. Dafür bekam sie mit etwas Verspätung einen vom Bundesinnenminister gestifteten Ehrenteller überreicht.

Neue Bestleistung

Am Sonntag gingen dann noch die Schüler- und Jugendfahrer beim Turnier der Jugend an den Start. Hier konnten sie vier Mal Platz eins und zwei Mal Platz zwei belegen. Zu gefallen wussten vor allem Lindemann/Lansing, die mit neuer Bestleistung von 93,75 Punkten siegreich waren, sowie Carolin Riers, die sich mit 94,74 Punkten ihren Sieg sicherte.

 

Kira Lansing siegte bei den Juniorinnen, musste aber in der Schlussminute unnötige Abzüge in Kauf nehmen. Das Paar Dahlhaus/Riers musste bei der ersten Übung einen Doppelsturz in Kauf nehmen, und machte es bis zum Schluss noch spannend - trotzdem nahm es den Siegerpokal mit nach Stadtlohn.

Zweite Plätze belegten Julia Dahlhaus bei den A-Schülerinnen und Nina Dahlhaus im 1er der Juniorinnen.

Lesen Sie jetzt