Ivanusic nach Traumtor: „Wenn der nicht reingeht, gibt‘s einen Einlauf“

mlzFußball-Oberliga

Den Hingucker beim ersten Oberligasieg der SpVgg Vreden lieferte Lars Ivanusic mit seinem Treffer fast von der Mittellinie. Wir haben mit ihm gesprochen und zeigen das Traumtor im Video von Soccerwatch.

Vreden

, 22.09.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Viele Gesprächsthemen für die Zuschauer und Spieler lieferte die Partie am Sonntag gegen den SC Paderborn II. Der SpVgg Vreden ist der erste Oberligasieg ihrer Klubgeschichte gelungen. Die Leistung passte und auch die Tore waren sehenswert. Vor allem eines.

Es läuft gerade die neunte Spielminute. „Im Spielaufbau kriegt Marvin Hakvoort den Ball von Bernd Verwohlt. Ich sehe den Raum, starte rein, Hacki spielt mich gut an“, schildert Lars Ivanusic die Entstehung seines Traumtors. „Dann musst du natürlich im Bruchteil einer Sekunde entscheiden, was du jetzt mit dem Ball machst. Ich habe im Augenwinkel gesehen, dass der Torwart ziemlich weit draußen stand und dann einfach abgezogen.“

Das Traumtor von Lars Ivanusic im Video von Soccerwatch.tv

Der Ball flog lange durch die Luft im Hamalandstadion und alle schauten ihm gespannt hinterher. Ivanusic: „In diesen Sekunden hältst du natürlich die Luft an und hoffst einfach nur, dass der Ball reingeht. Denn wenn er nicht reingeht, gibt‘s einen Einlauf vom Trainer, das ist klar.“ Doch der Ball landete unhaltbar für den Paderborner Keeper im Netz. Und statt Ärger vom Coach gab‘s Umarmungen von den Mitspielern und Applaus von den Rängen. Der Torschütze ließ sich mit verschränkten Armen feiern.

Auch hinterher hat der Vredener Rückkehrer einige Nachrichten von Freunden erhalten, wie er erzählt. „Alle haben gefragt, ob das Absicht von mir war. Und ich konnte jedem nur sagen: Ja, das war Absicht“, so der 27-Jährige. „Aber es ist natürlich klar, dass du sowas nicht jeden Tag machst und dass wirklich alles passen muss, damit so ein Ding auch reingeht. Diesmal hat es zum Glück geklappt.“

Jetzt lesen

Neben seinem Treffer freute sich der Coesfelder natürlich über den ersten Sieg für sein Team. „Wir haben in den ersten zwei Spielen Lehrgeld gezahlt. Jetzt weiß jeder, worum es in der Oberliga geht. Ich hoffe, wir können in den nächsten beiden Spielen gegen Schermbeck und Hamm nachlegen.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt