"Jetzt muss noch was kommen"

Frauenfußball In Oeding

Nach den beiden Siegen in Folge wollen die Fußballerinnen des FC Oeding noch einmal so richtig durchstarten und sich in der Tabelle weiter nach oben orientieren

OEDING

01.04.2011, 18:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
<p>Amelie Wichert (l.) und der FC Oeding messen sich Sonntag im Heimspiel mit der Elf des SV Spexard. <p></p> Mathmann</p>

<p>Amelie Wichert (l.) und der FC Oeding messen sich Sonntag im Heimspiel mit der Elf des SV Spexard. <p></p> Mathmann</p>

"Jetzt muss noch was kommen", erwartet Trainerin Anja Siegers den dritten vollen Erfolg in Serie im Heimspiel gegen den SV Spexard. "In Herford ist meine Mannschaft wirklich sehr gut aufgetreten. Da haben wir uns den Sieg redlich verdient."

Den sonntägliche Gegner hält die Oedinger Trainerin für deutlich stärker, als es der momentane Tabellenstand vermuten lässt. Spexard steht nach 18 ausgetragenen Meisterschaftsspiel auf dem zwölften Tabellenplatz und muss punkten, um nicht noch in akute Abstiegsgefahr zu geraten.

"Die Mannschaft ist spielerisch sehr gut und wird in Oeding noch einmal alles versuchen", warnt Siegers ihre Spielerinnen davor, die Gäste aufgrund ihres Tabellenrangs zu unterschätzen.

Personell hat der FC Oeding vor der Partie einige Sorgen. Stella Heming hat sich einen Muskelfaserriss zugezogen und wird wohl vier Woche Pause einlegen müssen. Anja Kreienkamp war an Grippe erkrankt, ob sie schon fit genug ist, um Fußball zu spielen, muss sich zeigen. Sandra Rottstegge ist am Sonntag privat verhindert.

 

jok

 

Lesen Sie jetzt