Im Fußballkreis Ahaus/Coesfeld gibt es zur neuen Saison insgesamt 29 Teams weniger. Die Ahauser Eintracht, einst unter den bestbesetzten Klubs im Kreis, stellt nur noch acht Mannschaften.

Kreis

, 21.08.2019, 04:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Während die erwachsenen Kicker sich schon wieder voll im Ligabetrieb befinden, steht der Saisonstart für die Juniorenteams erst nach den Sommerferien an. Im Fußballkreis Ahaus/Coesfeld haben die Vereine für die Spielzeit 2019/20 insgesamt 566 Juniorenmannschaften gemeldet (Stand 20. August) – das sind 29 weniger als noch im Vorjahr.

Den Vorsitzende des Kreisjugendausschusses, Sven Wesenberg, beunruhigt dieses Minus nicht. „Das sind normale Schwankungen, da brauchen wir uns aktuell keine Sorgen zu machen“, so Wesenberg. „Da sieht es in anderen Fußballkreisen in Westfalen wesentlich schlimmer aus.“ Die meisten Teams im Kreisgebiet, nämlich 112, sind E-Junioren.

Weiterer Rückgang

Blickt man auf die Entwicklungen in den einzelnen Vereinen im Gebiet der Münsterland Zeitung, fallen einige Werte deutlich ins Auge. Zum Beispiel der weitere Rückgang an Jugendteams bei Eintracht Ahaus. Der Klub stellt in der neuen Spielzeit nur noch acht Mannschaften, also drei weniger als im Vorjahr. Im Vergleich zu anderen Ahauser Vereinen – Union Wessum (15), VfB Alstätte (14), TuS Wüllen (12), 1. FC Oldenburg (9) – ist das schon ein magerer Wert. Vor allem wenn man bedenkt, dass die Eintracht vor einigen Jahren noch zu den Topvereinen im Kreis zählte: 2002 waren noch satte 29 Teams gemeldet.

Nur noch acht Mannschaften: Eintracht Ahaus sorgt sich um den Nachwuchs

© Grafik: Leonie Sauerland

Die Entwicklung ist natürlich auch im Verein ein Thema, wie Jugendleiterin Desirée Gehrmann erklärt. „Es ist schon schade, dass die Zahl so zurückgegangen ist, zumal wir die Kapazitäten, die Plätze und auch die Trainer für mehr Jugendfußballer hätten.“ Die Gründe für den stetigen Rückgang seien vielfältig. „Der demografische Wandel ist ein Thema, andere Hobbys bei den Jugendlichen, aber auch die Tatsache, dass Neubaugebiete in Ahaus seit Jahren nicht rund um den Stadtpark entstehen, sondern eher zum Beispiel in Wüllen oder Wessum. Dass die Kinder und Jugendlichen dann auch dort spielen, ist ja klar.“ Allerdings ist es auch so, dass Eintracht-Talente sich häufig etwa in Richtung Vreden oder Stadtlohn orientieren, wo höherklassiger Fußball geboten wird.

Verantwortliche haben Ideen

Die Verantwortlichen der Eintracht schauen der Entwicklung aber nicht tatenlos zu, wie Desirée Gehrmann erklärt. „Wir haben neue Aktionen, kooperieren jetzt mit zwei Ahauser Kindergärten, wo unsere Jugendtrainer mit den Kindern trainieren, bieten immer Schnuppertrainings an und wollen jetzt anbieten, das Fußballabzeichen bei uns zu absolvieren – in der Hoffnung, dass sich dann wieder mehr Kinder bei uns anmelden.“

Mit einem Minus im Vergleich zur Vorsaison stehen die Ahauser bei Weitem nicht allein da. Jeweils drei Teams weniger als noch in der vergangenen Spielzeit haben auch der SV Heek (12), der SuS Stadtlohn (22) und die SpVgg Vreden gemeldet. Die Vredener stellen mit ihren 24 Mannschaften trotzdem weiterhin die meisten im Verbreitungsgebiet der Münsterland Zeitung und stehen auch im kreisweiten Vergleich sehr gut da. Nur Fortuna Gronau hat mit 27 Teams mehr, ebenfalls 24 sind es beim SV Gescher. Den vierten Rang belegt der SuS Stadtlohn. Mit dem TSV Ahaus stellt nur ein Verein im Fußballkreis keine Jugendmannschaft.

Derbys in vier Altersklassen

Die Stadtlohner und Vredener sind auch vorn dabei, wenn es um den Leistungsbereich, also die überkreislichen Ligen geht. Beide Vereine treten von der A- bis zur D-Jugend mindestens in der Bezirksliga an. Und dabei kommt es neuerdings zu einer ganz besonderen Konstellation: In all diesen Altersklassen treffen sich die beiden Klubs zum Derby.

Zahlen bei den Mädchen konstant

  • Von 89 Mädchenteams im Fußballkreis in der Vorsaison ist die Zahl mit jetzt 88 nahezu unverändert.
  • Spitzenreiter im Kreis ist mit sieben gemeldeten Mannschaften der TuS Wüllen.
  • Klassenhöchste Mannschaft im Fußballkreis bleibt Union Wessum mit den B-Juniorinnen in der Westfalenliga.