Der große Finaltag der Junioren – das erwartet Spieler und Zuschauer

mlzJuniorenfußball

Ihre neuen Kreispokalsieger suchen am Samstag die A- bis C-Junioren sowie die B-Juniorinnen. Wir geben einen Überblick darüber, was die Zuschauer und Spieler am Finaltag in Dülmen erwartet.

Kreis

, 22.11.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

Von 11 bis etwa 19 Uhr rollt der Ball auf der Anlage der TSG Dülmen am Grenzweg. In allen vier Endspielen sind Mannschaften aus dem Altkreis Ahaus vertreten. Allein dreimal spielen die Teams des SuS Stadtlohn um die Siegertrophäe, zweimal die der SpVgg Vreden und außerdem die B-Juniorinnen des TuS Wüllen. Gerade in den beiden Derbys zwischen SuS und SpVgg steckt jede Menge Spannung.

Die Finalspiele

A-Junioren: SpVgg Vreden - SuS Stadtlohn (Anstoß 17 Uhr): Den Schlusspunkt unter den Finaltag setzen die ältesten Junioren aus Stadtlohn und Vreden mit ihrem Endspiel, die SpVgg ist Titelverteidiger. In beiden Lagern herrscht große Vorfreude auf den Nachbarn-Vergleich.

„Ich erwarte ein Duell auf Augenhöhe mit enormem Kampf“, prophezeit SuS-Trainer Björn Voßkamp. Sein Vredener Gegenüber Matthias Vogtt pflichtet ihm da bei: „Wer das entscheidende Quäntchen Glück hat und seine Chancen nutzt, der wird gewinnen. Meine Mannschaft brennt jedenfalls schon auf das Spiel“

Beide Mannschaften sind auch in der Landesliga Konkurrenten und stecken mit jeweils sechs Punkten aus acht Spielen im Abstiegskampf. Der direkte Vergleich steht erst im Dezember an.

Doch den Ligaalltag wollen beide Seiten am Samstag ausblenden. „Wenn wir unser spielerisches Potenzial abrufen können, denke ich schon, dass wir fußballerisch die bessere Mannschaft sind“, so Björn Voßkamp. Matthias Vogtt bezeichnet den SuS als „kleine Wundertüte, weil die Ergebnisse in der Liga doch recht wechselhaft waren.“ Er sieht sein Team ebenfalls bestens gerüstet. Beide Trainer können auf einen vollen Kader zurückgreifen.

Der große Finaltag der Junioren – das erwartet Spieler und Zuschauer

Miguel Berthues (l.) peilt mit der U17 des SuS den Pokalsieg an. Nils Cordes (r.) von der SpVgg tritt mit der SpVgg Vreden im Endspiel der A-Junioren an. © Michael Schley

B-Junioren: SuS Olfen - SuS Stadtlohn (Anstoß 15 Uhr): Hier wäre das Finale SuS gegen SpVgg ebenfalls möglich gewesen, doch scheiterten die Vredener im Halbfinale am SuS Olfen. Der spielt als Bezirksligist zwar eine Klasse unter dem Stadtlohner Landesligisten, doch hier führt er die Tabelle souverän an. „Ich denke, dass die Olfener mit ihrer technisch starken Mannschaft und guten Einzelspielern auch in unserer Liga bestehen würden“, sagt SuS-Trainer Christian Dobbrunz.

Dennoch sieht er sein Team, das zuletzt gute Leistungen in der Liga zeigte und dort den fünften Platz belegt, als leichten Favoriten. „Wir sind gut drauf, haben stark trainiert und nur einen Ausfall zu beklagen.“ Daher sei Dobbrunz guter Dinge, dass seine Elf den Titelverteidiger besiegen und abends gemeinsam mit den anderen SuS-Teams feiern kann.

Jetzt lesen

C-Junioren: SpVgg Vreden - SuS Stadtlohn (Anstoß 13 Uhr): Auch beim ersten Derby des Tages stehen sich zwei Ligakonkurrenten gegenüber. Der SuS liegt als Spitzenreiter der Bezirksliga aktuell einen Zähler vor der SpVgg, hat das direkte Duell am dritten Spieltag mit 1:0 für sich entschieden.

Die Trainer Tobias Sumelka, der mit Vredener Teams schon viermal den Kreispokal gewonnen hat, und Florian Möller, seit dieser Saison Coach in Stadtlohn, sind sich einig, dass hier zwei gleichstarke Teams aufeinandertreffen und die Tagesform den Ausschlag geben wird.

„Wer mehr Fehler macht, wird das Spiel verlieren“, ist sich Sumelka sicher. In der Liga bestechen beide Teams vor allem durch ihre Defensive, die SpVgg hat erst vier, der SuS sechs Gegentreffer in acht Begegnungen kassiert. Ins Pokalduell geht der SuS als Titelverteidiger.

B-Juniorinnen: TuS Wüllen - SuS Olfen (Anstoß 11 Uhr): Schon 2018 stemmten die Spielerinnen des TuS Wüllen den Pokal in die Höhe. Und auch in diesem Jahr ist der Finalsieg das erklärte Ziel. Als Bezirksligist ist der TuS im Duell mit dem Dritten der Kreisliga B klarer Favorit. „Wir müssen natürlich aufpassen, dass wir den Gegner nicht unterschätzen“, sagt TuS-Trainer Reinhard Tenhumberg. Er hat keine Ausfälle zu beklagen und ist daher guter Dinge.

Der große Finaltag der Junioren – das erwartet Spieler und Zuschauer

Tobias Sumelka gewann als Trainer der SpVgg schon viermal den Kreispokal, einmal mit den B- und dreimal mit den C-Junioren. Zuletzt 2017 in Gronau. © Sascha Keirat

Die Rahmenbedingungen

Alle Partien werden auf dem Kunstrasenplatz der TSG Dülmen ausgetragen, die Stadt Dülmen hat die Rasenflächen gesperrt. Alle Finals werden von einem Schiedsrichtergespann, also mit zwei Assistenten, geleitet.

„Wir wollen ein guter Gastgeber sein“, sagt Ulrich Lewe, Vorsitzender der Dülmener Jugendabteilung. Die Zuschauer werden mit Kuchen, Pommes, Bratwurst und Getränken versorgt.

Der Eintritt zu allen Partien ist kostenlos. Sowohl die SpVgg Vreden als auch der SuS Stadtlohn setzen einen Bus für mitreisende Zuschauer ein. In Stadtlohn setzt sich dieser um 11.45 Uhr ab Hülsta-Sportpark, Uferstraße, in Bewegung, in Vreden 14.45 Uhr ab Hamalandstadion, Ottensteiner Straße.

Lesen Sie jetzt