Katharina Lache erkämpft Rang zwei

Stadtlohn In Witten fand das Westfalen-Einzelturnier im Judo mit 700 Teilnehmern statt. Die DJK Stadtlohn hatte Kämpfer in den Klassen U17, U14, Frauen und Männer gemeldet.

19.03.2009, 18:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Katharina Lache erkämpft Rang zwei

<p>Die DJK-Kämpfer: hinten (v. l.) Michael Lache, Katharina Lache, Corolin Rößner, Anna Miedecke, Oliver Paschert. Vorn (v. l.) Kai Milewski, Arseni Kurmaz, Nina Könning, Niko Könning.</p>

 Für die U17 starteten Carolin Rößner, Nikolas Könning und Oliver Paschert. Rößner gewann alle Kämpfe vorzeitig und erreichte den ersten Platz. Könning startete in einem stark besetzten Teilnehmerfeld und erreichte am Ende Platz fünf. Oliver Paschert war an diesem Tag nicht so gut in Form und erreichte Platz drei.

Bei den Männern gingen Arseni Kurmaz, Kai Milewski, Bernd Gericks und Michael Lache auf die Matte. Kurmaz konnte zunächst zwei Kämpfe für sich entscheiden bis er auf den späteren Sieger traf und verlor. In der Trostrunde erreichte er Rang fünf. Milewski entschied die ersten beiden Kämpfe für sich. Erst im dritten Kampf verlor er und landete in der Trostrunde nach weiteren drei auf Platz fünf. Bernd Gericks schied nach zwei verlorenen Kämpfen vorzeitig aus. Lache startete souverän, erreichte in der Trostrunde das "Kleine Finale" und wurde Dritter.

Mit sieben Kämpfern startete die DJK in der Klasse U14. Benjamin Roth muss noch Erfahrungen sammeln und schied vorzeitig aus. Abdul Batiev zeigte viel Einsatz und wurde Neunter. Arne Ohlsen erreichte den siebten Platz.

Phil Tenostendarp und Niklas Paschert schieden nach zwei verlorenen Kämpfen aus. Jannik Geuking erreichte Platz neun. Tom Anschlag schaffte am Ende Platz sieben. Mit etwas mehr Glück wäre wohl noch eine bessere Platzierung möglich gewesen. Auch Milena Südhoff war noch zu unerfahren und schied vorzeitig aus. Nina Könning unterlag erst im Finale und wurde Zweite.

Bei den traten Anna Miedecke und Katharina Lache für die DJK Stadtlohn an. Miedecke war nicht gut in Form und erreichte nach zwei verlorenen Kämpfen den fünften Platz. Lache, die zum ersten Mal bei den Frauen am Start war, konnte sich gut behaupten und zog nach zwei gewonnenen Kämpfen ins Finale ein. Dort verlor sie gegen die Landeskaderathletin Katrin Reißberg und landete verdient auf dem zweiten Platz.

Lesen Sie jetzt