Keine Angst vor harten Brettern

Ahaus Das selbstbewusste Lächeln gehört einfach dazu: Selbst wenn der Schlag gegen das harte Holzbrett ganz schön schmerzt.

18.09.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Beim so genannten Bruchtest innerhalb des einstündigen Showprogramms "verkneifen" sich die jüngsten Taekwondo-Sportler aus Ahaus und den umliegenden Orten den Schmerz, denn beim "Silber-Jubiläum" ihres Vereins zeigen sie sich am Sonntag von ihrer besten Seite.

Schläge und Tritte gegen Holzbretter und Steinplatten, der Kampf gegen einen imaginären und einen realen Gegner oder auch gegen mehrere Angreifer: Die Aktiven des Taekwondo-Sportvereins Ahaus demonstrierten die ganze Bandbreite des fernöstlichen Kampfsports. Selbst Vereinsgründer Niyazi Atoglu (48) und sein erster Lehrmeister Kim Nam Su ließen es sich nicht nehmen, einen Einblick in diese spektakuläre Sportart zu geben.

Daneben standen die Vereinsmeisterschaften auf dem Programm: 153 Taekwondo-Sportler aus den Trainingsgruppen in Ahaus, Ottenstein, Stadtlohn, Nienborg und Asbeck stritten um die vielen Siegerpokale. Einen besonderen Applaus verdienten sich die beiden einzigen Seniorenkämpfer: Im Finale setzte sich Manfred Eynck (42) gegen Michael Horstmann (47) durch. bml

Resulate in der

nebenstehenden Rubrik

Lesen Sie jetzt