Keine Schnellschüsse bei der Trainersuche

10.09.2007, 18:57 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vreden Christoph Kondring Fußball-Verbandsligist SpVg Vreden will bei der Suche nach einem neuen Trainer "nichts übers Knie brechen": "Wir haben erste Sondierungsgespräche geführt. Und weitere Unterredungen stehen in den nächsten Tagen auf dem Programm", teilte SpVg-Vorsitzender (Foto) gestern auf Anfrage der Münsterland Zeitung mit. "Es muss und wird ein Trainer sein, der uns weiterhilft. Einen Schnellschuss bei der Verpflichtung wird es nicht geben", betonte er. Nach dem jüngsten Heimspiel gegen den SC Paderborn II hatten der Verbandsligist und sein bisheriger Trainer Uli Amshoff die Auflösung des Vertrags bekannt gegeben. "Schon vor dem Spiel in Recklinghausen hatte es erste Überlegungen über eine Trennung gegeben", wiederholte Kondring - Namen von möglichen Nachfolgern wollte er noch nicht nennen. Michael Demuro, stellvertretender Fußball-Obmann, betreut die Verbandsliga-Kicker derzeit als Interimstrainer. bml

Lesen Sie jetzt