Kollektiver Jubelschrei nach 2:1-Sieg

Fußball-Oberliga: SuS bezwingt Hamm

Verdiente drei Punkte sicherte sich der SuS Stadtlohn durch einen beherzten Auftritt im Heimspiel gegen die Hammer SpVg. Nach einem Doppelschlag durch Andre Hippers und Christian Erwig zur 2:0-Führung musste der SuS nach dem Anschluss durch ein Eigentor noch einmal zittern, ehe der vierte Saisonsieg in trockenen Tüchern war.

STADTLOHN

, 21.02.2016, 19:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Pure Freude: Andre Hippers klatscht nach seinem sehenswerten Freistoß zum 1:0 für den SuS mit den Kollegen auf der Bank ab.

Pure Freude: Andre Hippers klatscht nach seinem sehenswerten Freistoß zum 1:0 für den SuS mit den Kollegen auf der Bank ab.

Der kollektive Jubelschrei auf der Stadtlohner Bank war laut und deutlich zu vernehmen, als Schiedsrichter Stefan Tendyck nach fünfminütiger Nachspielzeit zum Schlusspfiff blies. Auch das Schiedsrichtergespann hatte eine intensive Partie erlebt, in der es viele kleine Fouls und Nickeligkeiten zu bewerten hatte.

Abstiegskampf, wie man ihn sich vorstellt, boten vor allem die Stadtlohner vom Anpfiff an. Allerdings zeigten die Gastgeber nicht nur kämpferisch, sondern auch spielerisch zunächst die besseren Ansätze. Christian Erwig setzte einen Distanzschuss übers Tor (2.), sein Sturmpartner Seyit Ersoy scheiterte an Keeper Dimitar Nikolov (3.). Dem agilen Ersoy bot sich in der 15. Minute eine Chance nach Hereingabe von Josse Gerick.

Das 1:0 lag in der Luft – und es fiel in der 19. Spielminute: Andre Hippers setzte einen Freistoß aus etwa 20 Metern exzellent unter die Latte, von wo er über die Linie sprang. Der SuS nahm diesen Schwung mit und legte nur vier Minuten später seinen zweiten Treffer nach: Niklas Hilgemann schickte Erwig steil, der Routinier behielt im Eins-gegen-Eins mit Nikolov die Oberhand und überlupfte diesen zum 2:0 (23.).

Kampf nach der Pause

Die Hammer ließen auch danach ein echtes Aufbäumen vermissen. Das klare Plus in den Zweikämpfen lag aufseiten der Stadtlohner, die sich mit der Führung im Rücken zurückzogen und bis auf einige Freistöße kaum Torgefahr der Gäste zuließen. So ging es mit dem 2:0 in die Kabinen.

Jetzt lesen

Was sich in den zweiten 45 Minuten abspielte, hatte dann weniger mit Fußball als mit purem Kampf zu tun. Die Stadtlohner ließen trotz Führung keinen Deut nach, versäumten es allerdings, mit den zahlreichen Konterchancen ein drittes Tor nachzulegen. Hamm fand weiterhin keine Mittel, um ins Spiel zurückzukommen.

Dabei half ihnen unfreiwillig Hippers, der den Ball nach einer flachen Hereingabe ins eigene Tor lenkte. Plötzlich kam noch einmal Spannung auf: SuS-Torwart Christoph Fork sah in der 90. Minute Hamms Giacomo Serrone frei vor sich auftauchen – und parierte dessen Volleyabnahme. So blieb es beim verdienten Sieg für den SuS, den gut 200 Zuschauer am Kunstrasenplatz beklatschten.

SuS Stadtlohn: Fork - Worms, Hippers, Jasmund, Neustädter - Gerick, Roßmöller (67. Gökyar), Gökdemir (74. Krämer), Hilgemann - Erwig (87. Borgert), Ersoy.Tore: 1:0 Hippers (19.); 2:0 Erwig (23.); 2:1 Hippers (81., Eigentor).

Lesen Sie jetzt