Kunstrasen unter Wasser - Vredener A-Junioren müssen Pokalspiel nachholen

Juniorenfußball

Auf das Zweitrundenspiel im Westfalenpokal der A-Junioren hatten sich die SpVgg Vreden und die TSG Sprockhövel vorbereitet. Am Sonntagmittag sah der Schiedsrichter aber keine Chance, anzupfeifen.

Vreden

, 23.02.2020, 15:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
So sah der Kunstrasenplatz im Hamalandstadion am Sonntagmittag aus.

So sah der Kunstrasenplatz im Hamalandstadion am Sonntagmittag aus. © SpVgg Vreden

Auf einen neuen Termin für ihr Duell im Westfalenpokal müssen sich die SpVgg Vreden und die TSG Sprockhövel verständigen. Die Gäste mussten am Sonntagmittag unverrichteter Dinge die Heimreise antreten. Der Schiedsrichter wollte die Zweitrundenpartie auf dem Kunstrasenplatz im Hamalandstadion nicht anpfeifen.

Jetzt lesen

Und das war beim Blick auf den Zustand des Platzes durchaus nachvollziehbar: Stellenweise standen großflächige Pfützen auf dem künstlichen Grün.

Die Begegnung wird wahrscheinlich innerhalb der nächsten zwei Wochen nachgeholt.

Lesen Sie jetzt