Lars Volmer neuer Champion von Vreden

Reiten: Spannendes Stechen

Lars Volmer hat beim Hallenreitturnier des RV Vreden das Championat von Vreden um den Preis der Sparkasse Westmünsterland gewonnen. Im Stechen setzte sich der Nachwuchsreiter des RV Legden auf seinem Pferd Peppi gegen zwölf starke Mitbewerber durch. Vor einem Jahr hatte sein Vater Uwe Volmer diese Prüfung beim Turnier in Vreden für sich entscheiden können.

VREDEN

, 31.01.2016, 11:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ließ alle Konkurrenten hinter sich: Lars Volmer auf Peppi.

Ließ alle Konkurrenten hinter sich: Lars Volmer auf Peppi.

53 Teilnehmer hatte sich am Samstagnachmittag für diese Aufgabe der Klasse S* eingetragen, die mit einer Siegerrunde zur Entscheidung ausgeschrieben war. 15 Starter absolvierten die zehn Hindernisse, darunter zwei Zweifachkombinationen, ohne Abwurf in der erlaubten Zeit von 60 Sekunden. Nur die 13 schnellsten Paare durften nach dem Normalparcours im Stechen um die goldene Siegerschleife kämpfen.

Und die Entscheidung um das Championat von Vreden war bis zum allerletzten Ritt äußerst spannend. Johannes Ehning (RV Borken) legte als erster Stechteilnehmer eine fehlerlose Runde in 30.27 Sekunden vor. Diese Marke konnten die folgenden Starter zunächst nicht unterbieten. Mit der Zeit von 30.90 Sekunden schoben sich Daniel Engbers (RV Südlohn-Oeding) und Michael Cristofoletti (RV Greven) im Zwischenklassement auf den zweiten Platz.

Stechen spitzt sich zu

Der für den RV Isterberg startende Gronauer Springreiter Manuel Feldmann setzte dann mit seinem Erfolgspferd Limbo in 29.02 Sekunden eine neue Bestmarke und behauptete damit Platz eins bis zum drittletzten Stechteilnehmer, das war Lars Volmer mit Peppi. Der Legdener hatte zwei Pferde in den Stechdurchgang gebracht und sich mit seinem ersten Pferd Maja einen Abwurf geleistet. Auf Peppi glückte ihm jetzt ein nahezu perfekter Ritt in hohem Tempo und mit ganz engen Wendungen. Alle Stangen blieben liegen und die Uhr wies 26.45 Sekunden aus. Das war der Sieg.

Altmeister Elmar Vinkelau (RV Legden), der mit Roman als schnellster Reiter das Stechen erreicht hatte, unterlief als vorletzter Starter ein Springfehler. Schlussreiter Hendrik Dowe (RV Heiden) brachte sich auf dem Pferd Hanoi in 29.00 Sekunden noch auf den zweiten Rang.

Lesen Sie jetzt