Laura Vogt gewinnt Gaumeisterschaft

Kunstturnen in Wüllen

WÜLLEN Am vergangenen Sonntag fanden in Warendorf die diesjährigen Gaunachwuchsmeisterschaften des Münsterländer Turngaus statt. Gezeigt wurden die P-Stufen des Deutschen Turnerbunds in den Altersklassen (AK) sieben bis neun. Dabei stellten sechs Nachwuchsturnerinnen des TuS Wüllen ihr Können unter Beweis.

08.10.2009, 18:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
<p>Laura Vogt und Hannah Reinders (r.) überzeugten bei den Gaunachwuchsmeisterschaften in Warendorf. <p></p></p>

<p>Laura Vogt und Hannah Reinders (r.) überzeugten bei den Gaunachwuchsmeisterschaften in Warendorf. <p></p></p>

In der zahlenmäßig stark besetzten AK sieben für den Jahrgang 2002 erturnte sich als beste Wüllenerin Helene Hericks einen sehr guten fünften Rang.

Erstmalig hatte die Nachwuchsturnerin ihre Nerven im Griff und turnte fast fehlerfrei. Lediglich ihr Sprung, ein Überschlag auf einen 1,1 Meter hohen Mattenberg, war noch verbesserungswürdig, hier "ließ sie einige Zehntel liegen". An ihrem Lieblingsgerät, dem Barren, turnte Helene Hericks die zweithöchste Wertung des Tages. In dieser Altersklasse belegten Leandra Mels, Pia Orthaus und die gerade von einem Armbruch genesene Rika Feist die Plätze 16, 17 und 19. In der AK acht für den Jahrgang 2001 ging Laura Vogt für den TuS Wüllen an den Start.

Vogt lieferte sich mit drei Konkurrentinnen vom TV Ibbenbüren einen spannenden "Kopf an Kopf Wettkampf".

Vor allem die Tagesbestleistung am Boden und die zweitstärkste Übung am Barren sorgten dafür, dass sie mit erturnten 56,20 Punkten und einen ganz knappen Vorsprung erstmalig den Titel der Gaunachwuchsmeisterin erringen konnte. In der AK 9 (Jahrgang 2000) startete für den TuS Wüllen mit Hannah Reinders ebenfalls nur eine Turnerin. Reinders zeigte an allen Geräten sehr anspruchsvolle Übungen und wie schon beim Pokalturnen der Dortmunder Turngemeinde machte sie deutlich, welch ein Turnpotential in ihr steckt. Ihre höchste Wertung erturnte sie mit einem Handstandüberschlag am Sprung und belegte im Gesamtklassement den vierten Platz.

Dank der gezeigten Leistungen qualifizierten sich Helene Hericks, Hannah Reinders und Laura Vogt zur Freude ihrer Trainerin Rosemary Dubbeldam erstmals für die Auswahlmannschaften des Leistungsstützpunkts Greven, mit denen sie am 14. November in Bielefeld einen Mannschaftsvergleichswettkampf gegen die übrigen vier Landesleistungsstützpunkte Westfalens bestreiten dürfen.

www.tus-wuellen-turnen.de

Lesen Sie jetzt