Legden wird wieder zum Mekka für Ponyreiter

Reitsport

Ein Starterfeld mit nationalen und internationalen Talenten gibt sich ab Freitag bei der 22. Auflage des Pony-Meetings in Legden die Ehre.

Legden

29.10.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Legden wird wieder zum Mekka für Ponyreiter

Bundeskader-Mitglied Julie Thielen (RV Losheim) war im Vorjahr beim Meeting in Legden am Start. © Johannes Kratz

Der ZRFV Legden ist gerüstet: Der Ausrichter freut sich auf die 22. Auflage seines Pony-Meetings, das von Freitag bis Sonntag (1. bis 3. November) in der Reithalle am Bleikenkamp stattfindet.

Das Legdener Pony-Meeting hat sich über die Jahre zum größten Turnier seiner Art in Deutschland entwickelt. Das erste reine Ponyturnier wurde bereits 1980 in Legden durchgeführt. 1984 erstmalig international mit Teilnehmern aus Frankreich, Belgien und den Niederlanden. 1986 mit acht Nationen und Startern wie dem Brasilianer Rodrigo Pessoa, späterer Olympiasieger und Sohn des legendären Nelson Pessoa. Auf der Siegerliste des „Großen Preis von Legden“ finden sich seit 1980 weitere klangvolle Namen von späteren und noch heutigen Spitzenreitern aus dem In- und Ausland.

Jetzt lesen

Mehr als 1000 Nennungen von 350 Ponyreitern aus Deutschland, Österreich und den Niederlanden werden in diesem Jahr beim Glockenzeichen der langjährigen Hallensprecherin Inge Lücke an den Start gehen. Der „Deutschlandpreis der Landesverbände“ als Mannschaftsspringen der Klasse L wird in zwei Umläufen am Freitag- und Samstagabend entschieden. Der erste Umlauf um 19.45 Uhr mit anschließender Ponyspringprüfung der Klasse M* sind die Höhepunkte des Freitags, an dem die ersten Prüfungen bereits um 8 Uhr beginnen.

Abschied der Ponyreiter

Bereits ab 7 Uhr gehen die ersten Ponyreiter am Samstag an den Start. Um 17 Uhr geht es um den Großen Bambi Preis für die jüngsten Teilnehmer des Turniers. Danach, um 18 Uhr, folgt der zweite Umlauf des Deutschlandpreises. Anschließend werden die in diesem Jahr aus dem Ponyreiteralter (16 Jahre) ausscheidenden Teilnehmer feierlich verabschiedet, ehe um 20.30 Uhr das „Championat von Legden“ eine Springprüfung der Klasse M* mit Stechen, ansteht. Hierzu wurden bisher 46 Nennungen abgegeben.

Der Sonntag beginnt um 8 Uhr erneut mit Springprüfungen der Klasse A**. Um 12.15 Uhr steigt dann das Finale im „Legdener Zukunftspreis“, um 13.45 Uhr das Finale „Großer Preis von Legden“, als M**-Prüfung mit Stechen die hochwertigste Prüfung des Wochenendes. Um 15.30 Uhr geht es schließlich im Finale um die „Goldene Dahlie“ mit den 30 Besten aus den Qualifikationen vom Freitag.

In drei großen Stallzelten wurden 150 Stallboxen zur Unterbringung der Ponys erstellt. Das bewährte ehrenamtliche Team um den Vorsitzenden Karl-Heinz Meiß lädt bei freiem Eintritt alle Pferde- und Ponyfreunde in die Legdener Reithalle ein. Das Dorf Münsterland stellt wie in den vergangenen Jahren Parkplätze kostenlos zur Verfügung.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt