Malle geht immer - aber auch Überraschungstouren sind beliebt

mlzSaison-Abschlussfahrten

Nach der Saison ist vor der Mannschaftsfahrt: In diesen Tagen ziehen die Fußballer wieder los, um zurückzublicken und die Gemeinschaft zu stärken. Wir haben uns einmal bei Vereinen umgehört.

05.06.2019, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Für die meisten Amateurfußballer ist das Spieljahr 2018/19 beendet. Zeit, das Erreichte zu feiern oder den Frust zu bewältigen. Vor allem soll noch einmal die Gemeinschaft gestärkt werden, bevor die Mannschaft womöglich "mit einem anderen Gesicht" in die neue Saison geht. Die willkommene Gelegenheit ist die Mannschaftsfahrt. Aber wohin geht die Reise in diesen Tagen?

Den Klassiker Mallorca hat die SpVgg Vreden gewählt – der Westfalenligist steuert dabei gleich zwei Ziele an: Die Mannschaft zieht es nach El Arenal an den Ballermann, für die Mannschaft hinter der Mannschaft geht es Richtung Cala Ratjada. „Die Jungs feiern doch schon ein wenig anders als meine Generation. Da sind wir im etwas ruhigeren Cala Ratjada schon gut aufgehoben“, schmunzelt Coach Rob Reekers. Er nutzt gerne die Gelegenheit, mit seinem Funktionsteam auf die Saison zurückzublicken: „Das gehört einfach dazu.“

Der Landesligaabstieg hindert auch den SuS Stadtlohn nicht daran, vier gemeinsame Tage zum Abschluss zu verbringen. Es geht nach Kroatien – und dies gleich mit 24 Mann. „Wir hatten drei Optionen, wobei viele eh noch nach Mallorca fliegen. Auch aus Kostengründen ist Kroatien gerade für eine so junge Mannschaft attraktiv“, sagt Coach Manfred Ostendorf.

Ziel noch unbekannt

Noch ein wenig arbeiten mussten die Kicker vom TSV Ahaus. Der D-Liga-Vizemeister peilte über die Relegation die Kreisliga C an - letztlich erfolglos. Allerdings war die Abschlussfahrt – die Idee kam zur Mitte der Saison unabhängig vom Saisonergebnis ganz spontan – auch erst für Mitte Juni geplant – aus besonderem Grund. „Zum einen warten wir natürlich das Ende des Ramadans ab, dann steht bei uns noch eine Hochzeit an“, berichtet Trainer Serkan Dayan. Wohin es dann geht, das kann er nur eingrenzen: „Wir haben Hamburg, Berlin und Willingen ausgewählt. Alles Weitere hat ein Spieler geplant. Wir wissen letztlich erst im Bus, wohin es gehen wird.“

Schon am Ziel, dem Aufstieg, ist der D-Liga-Meister Eintracht Ahaus III. Der Wunsch der Mannschaft war es gewesen, auch einmal zu fliegen, berichtet Trainer Rainer Pomberg. Und so geht es nun wie für viele andere Richtung Mallorca – und dies gar von sonntags bis mittwochs. „Die Fahrt war bereits geplant, als der Titel noch nicht absehbar war. Das nimmt bei uns ein Orgateam fix in die Hand und bis auf ein paar Schüler sind auch alle dabei. Ich selbst bin mal gespannt, ob es auf Mallorca tatsächlich die Veränderungen gibt, von denen berichtet wird“, erklärt Pomberg.

Beliebte Städtetrips

Wie beim TSV Ahaus ist auch den Teilnehmern der Abschlussfahrt bei den Fußballfrauen vom FC Oeding das Reiseziel noch unbekannt, einzig der Termin ist gewiss. „Wir fahren traditionell über Pfingsten, das passt terminlich sehr gut. Das Reiseziel kennt bisher allein das Organisationskomitee, das Konzept kommt immer gut an. Teilnehmen werden an die 30 Personen“, sagt Trainerin Meike Roters. In der Vergangenheit seien Städtetrips innerhalb Deutschlands sehr beliebt gewesen. „In diesem Jahr fahren wir sogar einen Tag länger. Ich lass mich mal überraschen.“ Um die Meisterschaft in der Bezirksliga zu feiern, ist das Ziel ja eigentlich auch egal…

Lesen Sie jetzt