Meike Roters gibt ihr Traineramt ab – und auch sonst tut sich einiges beim FC Oeding

mlzFußball

Mehrere Veränderungen stehen in diesem Jahr in der Frauenfußball-Abteilung des FC Oeding an. So wird etwa Meike Roters nicht mehr das Landesliga-Team trainieren. Für sie übernimmt kein Unbekannter.

Oeding

, 24.02.2020, 12:27 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit dem wichtigen Spiel bei Verfolger SV Herbern geht es am Sonntag in der Landesliga wieder los für die Frauen des FC Oeding. Für Trainerin Meike Roters beginnt damit die vorerst letzte Halbserie als Hauptverantwortliche. Zur neuen Spielzeit übernimmt dann der Coesfelder Markus Schmidt, der schon jetzt regelmäßig beim Training vor Ort ist.

Meike Roters, schon zu Regionalliga-Zeiten Spielerin im Grenzstadion, übernahm im Sommer 2017 das Amt von Andre Urlaub als Coach der ersten Mannschaft. Nach einer Konsolidierungssaison in der Bezirksliga mit dem neunten Platz gelang 2019 dann als Meister die Rückkehr in die Landesliga. „Die letzte Saison mit dem Aufstiegsrennen und die aktuelle mit dem Abstiegskampf sind schon sehr anstrengend. Ich bin ein bisschen müde und will in Zukunft nicht mehr in der ersten Reihe agieren“, sagt die 30-Jährige.

Sie werde zwar weiter an Bord bleiben, als „eine Art Co-Trainerin“ und Standby-Spielerin, sich dabei aber auch auf Aufgaben im organisatorischen Bereich konzentrieren. Denn auch dort solle beim FC einiges passieren. Seit den Jahren des sportlichen Höhenflugs – 2005/06 spielte der FC noch in der Regionalliga und bis 2014 in der Verbandsliga – hat die Frauenabteilung innerhalb des FC Oeding immer ein Eigenleben geführt. „Jetzt soll sich das alles ein bisschen neu ordnen, wir wollen wieder näher an den Gesamtverein heranrücken und dort als ganz normale Seniorenmannschaft mitlaufen“, sagt Meike Roters.

In diesen Prozess wolle sie sich einbringen, auch deshalb die Verantwortung bei der ersten Mannschaft in andere Hände geben. „Zum einen tut es der Mannschaft sicher gut, wenn es im Sommer mal wieder eine Veränderung gibt. Zum anderen hat Markus Schmidt als B-Lizenz-Inhaber vor allem taktisch sicher noch mehr zu bieten als ich“, so Meike Roters.

Für Maike Lübbering (r.) und den FC geht es am Sonntag in der Landesliga weiter.

Für Maike Lübbering (r.) und den FC geht es am Sonntag in der Landesliga weiter. © Johannes Kratz

Markus Schmidt (53) hat als Trainer schon einiges an Erfahrung gesammelt, ist derzeit bereits in seiner zehnten Saison bei den C-Junioren der SG Coesfeld (aktuell Kreisliga A). „Ich war mit der Mannschaft zwar schon einmal in der Bezirksliga, möchte jetzt aber gern mal wieder in den höherklassigen Bereich“, so Markus Schmidt.

Einen neuen Trainer wird es ab Sommer zudem bei der Oedinger Reserve in der Kreisliga B geben, wo Lars Nollenberg (aktuell beim FC Marbeck) für Mareike Holtkamp übernehmen wird.

Jetzt lesen

Während die Reserve als Tabellendritter wohl eine ruhige Restsaison erleben wird, geht es für die erste Mannschaft noch um eine Menge. Mit vier Punkten Vorsprung auf die Abstiegsränge ist der Klassenerhalt längst noch nicht in trockenen Tüchern.

Ein Sieg am Sonntag beim direkten Verfolger SV Herbern wäre ein wichtiger Schritt für die Elf um Meike Roters, um deren letzte Saison als Cheftrainerin als Landesligist zu beenden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt