Miká Heming überrascht sich selbst mit Platz drei

Radsport

Absolut zufrieden zeigte sich der Stadtlohner Miká Heming mit dem Ausgang seines ersten Rennens. Bei den „Austria Time Trial Series“ belegte er im Trikot der Maloja Pushbikers den dritten Platz.

Stadtlohn

, 03.08.2020, 12:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Miká Heming startete in Österreich erfolgreich

Miká Heming startete in Österreich erfolgreich © Wolfgang Jocher

Bei dieser Veranstaltung in Österreich gab es insgesamt fünf Rennen, wobei in jedem die letzten 20 Fahrer ausschieden. „Ich bin mit niedrigen Erwartungen reingegangen und hätte nicht gedacht, dass ich alle fünf Läufe fahren darf“ so Miká Heming.

Die Strecke verlief 500 Meter absteigend, wobei bis zu 65 km/h auf den Tacho kamen. Die restlichen 500 Meter ging es bergauf, mit einer Steigung von etwa 10 Prozent. Den ersten Lauf beendete der Stadtlohner nach 1:53;00 Minuten. „Ich war damit einer der Langsamsten im Team, wollte aber auch etwas pokern, da zwischen den Läufen etwa 15 Minuten Pause lagen und die Erholung ja auch enorm wichtig ist.“

Jetzt lesen

Nachdem er den Lauf locker überstanden hatte, gingen der zweite und dritte „wie von alleine“, wobei Heming sich noch nicht verausgabte. Entsprechend ging es ihm beim vorletzten Lauf sehr gut und er erreichte mit dem fünften Platz das Finale. Dort gab er dann alles und belegte mit einer Zeit von 1:36;17 Minuten das Rennen Platz drei. Hemings Fazit: „Es war toll, mal wieder Rennen zu fahren und motiviert mich extrem, das erste nach so langer Pause solide beendet zu haben.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt