Mit Kolakovic holt der TSV zum Sieg aus

Kreisliga-Fußball in der Region

GW Lünten hat sich im Vredener Ortsderby mit 1:0 gegen SF Amemloe behauptet.

VREDEN/KREIS

16.10.2011, 19:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

GW Lünten - SF Ammeloe 1:0

Es war von Beginn an eine ausgeglichene Partie, beide Mannschaften begegneten sich "auf Augenhöhe" - Torchancen blieben Mangelware, denn weitestgehend neutralisierte man sich im Mittelfeld. In der 20. Minute fiel nach einem Flankenball aus dem rechten Halbfeld der Treffer des Tages zum 1:0-Erfolg für die Hausherren durch Tim Kamphuis aus kurzer Distanz. Die Gäste entwickelten im weiteren Verlauf Druck auf das Lüntener Gehäuse, zum anvisierten Punktgewinn indes reichte es nicht mehr.

FC Oeding - FC Ottenstein 5:0

Die Gastgeber waren die klar spielbestimmende Elf und setzten durch David Sicking folgerichtig den frühen Treffer zum 1:0 (5.). Gegen eine enttäuschende Elf aus Ottenstein stellten Sicking (30.) und Kristijan Butic das Ergebnis mit ihren Toren zur Halbzeit auf 3:0. Im zweiten Spielabschnitt änderte sich am Spielgeschehen wenig. Markus Tecker (68.) und abermals Sicking (78.) rundeten eine geschlossene Mannschaftsleistung mit einem auch in der Höhe verdienten 5:0-Endstand ab.

FC Epe - SF Graes 1:1

Die Spielanteile lagen klar auf Seiten der Gastgeber, lediglich die Chancenverwertung ließ laut FC-Coach Sascha Bajorath wieder zu wünschen übrig. So mussten die Hausherren nach 90 gespielten Minuten mit nur einem Punkt auf der Habenseite zufrieden sein. Jens Kleinfeld nutzte eine der wenigen Gästemöglichkeiten in Minute 23 aus kurzer Distanz zum 0:1. FC Epe erhöhte in Abschnitt zwei die Offensivbemühungen und holte durch Jan Bakenecker-Serné in Minute 76 zum 1:1- Endstand aus.

TSV Ahaus - SG Gronau 3:0

Mustafa Ates brachte nach 17 Minuten einen spielstarken TSV Ahaus mit 1:0 in Front. Die Gastgeber bestimmten weiterhin die Szenerie, SG Gronau offenbarte Probleme im Spielaufbau und besann sich im Verlauf der Partie auf eine geordnete kompakte Defensive. Die Hausherren indes forcierten im zweiten Spielabschnitt ihre Offensivbemühungen und stellten durch zwei Treffer des eingewechselten Spielertrainers Klaudio Kolakovic in der Schlussphase der Partie den hochverdienten 3:0-Endstand her.

 

hhe

 

Lesen Sie jetzt