Mit Spaß zum dritten Sieg

STADTLOHN Der Spaß-Faktor bei den Trainingseinheiten in der abgelaufenen Woche war deutlich größer als in den Wochen zuvor: Zwei Siege in Folge haben die Stimmung beim Westfalenligisten SuS Stadtlohn enorm steigen lassen.

von Von Bernhard Mathmann

, 23.10.2009, 14:20 Uhr / Lesedauer: 1 min

Und das verkennt auch Trainer Frank Bajorath nicht: "Die Mannschaft ist derzeit viel Spaß bei der Sache. Dass sie dabei zwei Drittel meiner Vorgaben bereits erfüllt hat, gefällt auch ihr ganz gut."

Vor gut drei Wochen hatte der Coach neun Punkte aus den folgenden drei Spielen eingefordert: Nach dem 4:2 gegen VfB/Fichte Bielefeld und dem 2:0 beim Hövelhofer SV könnte am morgigen Sonntag (15 Uhr, hülsta-Sportpark) nach dem heimspiel gegen Borussia Emsdetten die Trainer-Rechnung aufgehen. "Die Elf will den dritten Sieg in Folge und die erste Saison-Marke schaffen: Mit einem Erfolg hätten wir 20 Punkte auf unserem Konto und genau die Hälfte dessen, was zum Klassenerhalt nötig sein dürfte. Dieses Vorhaben wollen wir umsetzen", betont Bajorath.

Borussia Emsdetten, am vergangenen Sonntag erst 2:0-Sieger im Lokalderby mit SpVg 05, hat sich auf Rang 12 angesiedelt, zwei Punkte hinter dem Orts-Konkurrenten und vier hinter dem SuS Stadtlohn. "Ein Dreier gegen den ,Dauer-Rivalen' aus Ober- und Verbandsligazeiten könnte uns viel Luft verschaffen im gesicherten Mittelfeld", fordert der SuS-Trainer. Aber: Eine 0:2-Niederlage wie am 10. Mai würde den SuS wieder an die untere Tabellen-Region fesseln.

Frank Bajorath bangt indes um den Einsatz von Daniel Klein-Günnewyck und Jakob Fischer: Beide SuS-Mittelfeldakteure plagen sich mit Muskel- und Fußbeschwerden herum. Ob Markus Krüchting wegen seiner Rückenbeschwerden ein weitere Spiel aussetzen muss, war gestern ebenso noch unklar.

"In den Spielen gegen Borussia Emsdetten trifft man immer alte Bekannte. Die Teams in der Emsstadt, in Rheine und in Neuenkirchen betreiben ja schon seit Jahren ihre vereinsübergreifende Rotations-Taktik: Jetzt spielen etwa die ehemaligen Neuenkirchener Andrade und Schmerling neben da Costa aus Rheine in Emsdetten neben dem Borussen-Urgestein Matthias Keppelhoff-Rickert", weiß Bajoarth.

Lesen Sie jetzt