Mit Video: Drei Teams hoffen in Gruppe B aufs Halbfinale

mlzFußball: Eintracht-Pokal

GW Nottuln und der SuS Stadtlohn nach ihren Siegen am Sonntag die besten Karten. Gastgeber Ahaus muss im letzten Spiel unbedingt gewinnen.

Ahaus

, 21.07.2019, 20:24 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wenn am Mittwoch die dritte Spielrunde in der Gruppe B des Eintracht-Pokals ansteht, dann ist Spannung garantiert. Während A-Ligist Union Wessum mit seiner zweiten Niederlage am Sonntag ausgeschieden ist, kämpfen GW Nottuln sowie der SuS Stadtlohn im direkten Duell mit Gastgeber Eintracht Ahaus um den Halbfinal-Einzug.

Nach ihrem 4:0-Erfolg zum Auftakt gegen Wessum zogen die Ahauser am Sonntag im Duell mit Westfalenligist GW Nottuln den Kürzeren. Beim 0:2 versäumten es die Eintrachtler insbesondere in der zweiten Hälfte, ihre Chancen zu nutzen.

Mit Video: Drei Teams hoffen in Gruppe B aufs Halbfinale

René Böing (r.) und die Eintracht unterlagen am Sonntag GW Nottuln mit 0:2. © Sascha Keirat

Die Nottulner gingen in der 27. Minute in Führung. Nach einem Ahauser Ballverlust tauchte Felix Hesker frei vor Keeper Christian Teriet auf und schob den Ball an ihm vorbei ins Eck. Kurz vor der Pause schien Teriet einen Schuss von Oliver Leifken parieren zu können, doch er rutschte unter dem Ahauser durch und trudelte zum 2:0 über die Linie (44.).

Die Gastgeber fanden nach der Pause besser ins Spiel, Trainer Frank Wegener wechselte offensiv. Dicke Chancen zum Anschluss verpasste Devin Hoffmann (63., 71.), Esad Dayan (79.) und Maximilian Hinkelmann (82.). Allerdings boten sich auch Nottuln bei Gegenzügen weitere Großchancen.

Bereits zur Pause stand der Stadtlohner Sieg gegen Union Wessum nahezu fest – am Ende hieß es 5:1. Nachdem Schlussmann Kai Schötteler den A-Ligisten zunächst vor einem Rückstand bewahrt hatte, war er beim Vollspann-Lupfer von Eswin Vreven in der 29. Minute machtlos. Vor dem zweiten Treffer parierte er zunächst gegen Vreven, ehe Tobias Preckel zum 2:0 abstaubte (40.). Und beim 3:0 überwand Vreven den Keeper mit einem Freistoß zum 3:0 (45.+1).

Rose trifft für Union

Nach der Pause gelang zunächst den Wessumern der Anschlusstreffer durch Frank Rose (50.), ehe Mario Thentie den alten Abstand wiederherstellte (52.). Bevor Thentie einen Foulelfmeter verschoss (82.), hatte er noch das 5:1 erzielt (74.). „Wir haben unsere Pflicht erfüllt, mit der Leistung waren aber weder die Mannschaft noch ich zufrieden“, so SuS-Trainer Stefan Rahsing. Wessums Jan Temme meinte: „Das war ein Spiel, aus dem wir gerade in der Defensive unsere Lehren ziehen müssen.“

GW Nottuln - Eintracht Ahaus 2:0
Eintracht: Teriet - Brillert, Vennemann, Farwick - Reinfeld, Ransmann - Almering, Wieland, Böing - Hinkelmann, Varwick – eingewechselt: Hoffmann, Dayan, Pieper
Tore: 1:0 Hesker (27.); 2:0 Leifken (44.).

Union Wessum - SuS Stadtlohn 1:5
Wessum: Schötteler - A. Marpert, H. Rose, J. Temme, Hemling - Benölken, Seggewiß - Witte, Buddendick, Gebker - F. Rose – eingewechselt: Lübben, Lefering, Bogenstahl, Gerling, Böcker
SuS: Mess - Diekenbrock, Fleige, Buning, Macha - Büsker, Jaegers - Vreven, Thentie, Sparwel - Preckel – eingewechselt: Meise, Evers
Tore: 0:1 Vreven (29.); 0:2 Preckel (40.);

0:3 Vreven (45.+1); :3 F. Rose (50.); 1:4 Thentie (52.); 1:5 Thentie (74.)
Bes. Vork.: Thentie verschießt Foulelfmeter (82.)

Lesen Sie jetzt