Nach Corona-Fällen: Schalkes U23 tritt zum Testspiel-Highlight in Vreden an

mlzFußball-Testspiel

Nach drei Corona-Fällen meldet die U23 von Schalke 04 negative Testreihen. Das Testspiel am Samstag in Vreden findet statt. Und am Sonntag wartet gleich der nächste Härtetest auf die SpVgg.

Vreden

, 31.07.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Noch bis Mittwoch stellte sich die Frage, ob der erste Härtetest der SpVgg Vreden in dieser Sommervorbereitung stattfinden kann. Im Kreis des Gastes, dem Regionalligisten FC Schalke 04 U23, waren drei Corona-Fälle bekannt geworden. Doch nach jüngster, negativer Testreihe konnte der Traditionsverein das „Go“ erteilen.

Und somit kann die Partie am Samstag (1. August) ab 15 Uhr im Hamalandstadion ausgetragen werden. Doch damit nicht genug: Schon am Sonntag steht eine weitere echte Prüfung an. Dann testet die SpVgg gegen den Regionalligameister SV Rödinghausen, der im niederländischen Delden ein Trainingslager absolviert.

„Wir werden nicht Beton anrühren“

Das ist schon ein Kraftakt, den die Oberligaaufsteiger aus Vreden in diesem frühen Stadium der Vorbereitung leisten müssen. Doch das sei bewusst so gewollt, erklärt Trainer Engin Yavuzaslan: „Die Jungs sollen einfach mal sehen, welches Niveau die Regionalliga hat. Auch in der Oberliga wird alles einen Tacken schneller sein.“

Sicher sei, dass man „nicht Beton anrühren“ wird. „Das ist nicht mein Stil. Die Mannschaft soll hoch verteidigen, im Kollektiv gegen den Ball arbeiten. Sie will für sich auch positive Ergebnisse erzielen“, so Yavuzaslan. Der Fitnesszustand vor diesen beiden „Highlight-Spielen“ sei gut, dass die Spieler nach diesem kräftezehrenden Wochenende in ein Loch fallen könnten, sei normal: „Dafür ist die Vorbereitung da.“

Jetzt lesen

Dass gerade die Partie gegen den Schalker Nachwuchs am Samstag nach den Corona-Fällen stattfinden kann, darüber sei man besonders froh. Die aktuellen Testungen seien sämtlich negativ ausgefallen, woraufhin Schalkes U23 am Mittwoch ins Training eingestiegen ist, nachdem ein erstes Testspiel beim SV Sodingen am vergangenen Wochenende noch hatte abgesagt werden müssen. Wie S04 vermeldete, werde die U23 auch weiterhin Covid-19-Tests absolvieren.

SpVgg Vreden war ständig informiert

Die SpVgg Vreden sei jederzeit mit im Boot gewesen, erklärt Engin Yavuzaslan: „Wir standen im engen Kontakt mit Schalke, der Verein geht da sehr offen und professionell mit um.“ Noch unter der Woche habe der Vorsitzende Christoph Kondring mit Gerald Asamoah – der 41-jährige ehemalige Nationalspieler ist seit Ende November 2016 als Sportlicher Leiter für die U23 des FC Schalke 04 zuständig – persönlich telefoniert: „Wir sind auch ständig über den Stand der Testungen auf dem Laufenden gehalten worden.“

Jetzt lesen

Nun müsse sich am Samstag auch das eigene Hygienekonzept, das unter anderem maximal 300 Zuschauer vorsieht, bewähren: „Da stehen wir als Verein natürlich in der Verantwortung, dessen sind wir uns bewusst. Deshalb sind wir auch später als andere wieder in den Trainingsbetrieb eingestiegen“, so Kondring.

Zwei Gegner im Umbruch

Aus sportlicher Sicht wird die Vredener eine junge und gut ausgebildete Mannschaft erwarten, die traditionell einen Umbruch vollzogen hat. Nach Aufstieg in der Saison 2018/19 hatte die U23 der Knappen in der Vorsaison eine solide Spielzeit im Mittelfeld hingelegt. Etwas anders ist der SV Rödinghausen strukturiert, gegen dessen U23 die SpVgg Vreden zuletzt noch in der Westfalenliga um Punkte gerungen hatte.

Auch beim SVR gab es einen Umbruch – allerdings aus anderem Grund: Der Verein hatte auf die Teilnahme am Relegationsspiel zur Dritten Liga verzichtet und parallel erklärt, dass man auch in den kommenden Jahren keine Bewerbung für die Dritte Liga abgeben wird. Das führte dazu, dass gerade einige ambitionierte Spieler den Verein verließen und nun eine „neue“ Mannschaft zusammengestellt werden muss. Der Anstoß zur Partie in Delden soll am Sonntag um 14.30 Uhr erfolgen.

Jetzt lesen

Spätestens im Anschluss werden die Vredener Fußballer spüren, dass sie etwas getan haben. Ein Vorgeschmack auf eine lange Oberligasaison mit 40 Spielen. Engin Yavuzaslan bleibt gelassen: „Natürlich ist der Aufwand groß, aber worüber reden wir denn? Die schönste Nebensache der Welt!“

Lesen Sie jetzt