Nach der Pause kippt das Spiel – und Vreden verliert

mlzHandball-Landesliga

Die Handballer des TV Vreden müssen weiter auf ihren zweiten Saisonsieg in der Landesliga warten. Dabei sah es im Heimspiel gegen den TV Werther lange gut aus für das Ligaschlusslicht.

Vreden

, 17.11.2019, 12:28 Uhr / Lesedauer: 2 min

Im Heimspiel gegen den Tabellendritten TV Werther am Samstag hatten die Gäste nach einem 10:10-Zwischenstand zur Pause am Ende mit 26:22 das bessere Ende für sich. Damit bleiben die Vredener nach den ersten acht Runden mit 2:14 Punkten weiter Tabellenschlusslicht.

Die TV-Handballer hatten sich für ihr viertes Heimspiel einiges vorgenommen und zeigten in den ersten 25 Minuten eine richtig gute Leistung. Da stand die Abwehr sehr sicher, zudem wurde Torhüter Julian Wenning zum großen Rückhalt. Auf beiden Seiten dominierten zu Beginn die Abwehrreihen. Das 1:0 für die Gäste fiel erst nach drei Minuten. Danach setzten sich die Vredener durch gute Angriffsaktionen über den Kreis oder überraschende Würfe aus der zweiten Reihe bis auf 5:1 ab. Die Vredener Sieben konnte den Vorsprung aber nicht halten. Nach 21 Minuten lag der TV noch mit 8:5 vorn und in der 26. Minute verkürzte Werther per Siebenmeter auf 8:9. In den letzten Minuten vor der Pause vergaben die Vredener zwei gute Chancen, sich erneut auf zwei Tore abzusetzen, und kassierten noch das 10:10.

Gäste setzen sich deutlich ab

In Halbzeit zwei kippte die Partie. Der Gast aus Werther fand im Angriff immer wieder Lücken in der Vredener Abwehr und setzte sich in den ersten 15 Minuten kontinuierlich bis auf 21:14 ab. Das war die Vorentscheidung. In der Folge verkürzten die TV-Spieler ihren Rückstand durch vier schnelle Tore auf 20:24 und mussten sich am Ende mit 22:26 geschlagen geben.

„Wir haben vor der Pause genau das umgesetzt, was wir im Training während der Woche geübt hatten. Mit etwas mehr Glück im Abschluss hätte wir sogar noch deutlicher führen können“, sagte Trainer Frank Steinkamp nach der Partie. „Durch den verletzungsbedingten Ausfall von Timo Tenostendorp lief es in der Abwehr nach der Pause nicht mehr rund. Da haben wir zu viele Tore kassiert.“

TV Vreden - TV Werther 22:26
Vreden: Ramerseder, Wenning - J. Frintrop (5 Tore), Buning (5), O. Abbing (4), Rathmer (3), Hilbing (2), Maschmeier (2), Röring (1),Wagener, Tenostendarp. Rosing
Siebenmeter: TV Vreden (1/3), TV Werther (5/6)
Zeitstrafen: TV Vreden 3, TV Werther 4

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt