Nach Elfmeterschießen: A-Junioren der SpVgg weiter im Westfalenpokal

Juniorenfußball

Die A-Junioren der SpVgg Vreden haben die dritte Runde im Westfalenpokal erreicht. Dafür waren aber starke Nerven notwendig.

Vreden

, 08.03.2020, 19:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Felix Mensing (l.) zeigte mit der SpVgg einen engagierten Auftritt gegen Sprockhövel.

Felix Mensing (l.) zeigte mit der SpVgg einen engagierten Auftritt gegen Sprockhövel. © Raphael Kampshoff

Auf dem Kunstrasenplatz im Vredener Hamalandstadion bezwang die Elf von Trainer Matthias Vogtt die TSV Sprockhövel nach einem 1:1 am Ende der regulären Spielzeit mit 7:6 nach Elfmeterschießen. „Wir haben ein frühes Tor erzielt und danach mit dem Wind im Rücken bis zum Abpfiff fast nichts mehr zugelassen“, freute sich der Vredener Coach über den Pokalsieg. Der Landesligist ging im Pokalspiel gegen den Westfalenligisten aus Sprockhövel schon in der fünften Minute in Führung. Bugra Günes zirkelte einen Freistoß aus gut 22 Metern an der Abwehrmauer des Gegners vorbei flach ins lange Eck. Bei diesem Spielstand blieb es bis zur Halbzeit.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs machten die Gäste viel Druck und glichen durch Robin Nenstiel zum 1:1 aus (48.). Bis zum Ende hätten Louis Ernst (65.) und Günes (80) die SpVgg in Führung bringen können, sie scheiterten aber am Torwart.

Jetzt lesen

SpVgg Vreden - Sprockhövel 7:6 n.E.
SpVgg: Tenhumberg - Reuner, Cordes, Windmeier, Verwohlt, Demirci, Brüning, Günes, Ernst, Mensing, Kraushaa
Tore: 1:0 Günes (5.); 1:1 Nenstiel (48.); im Elfmeterschießen trafen für die SpVgg Günes, Mensing, Brüning, Verwohlt, Tenhumberg, Demirici

Lesen Sie jetzt