Negativtrend hält weiter an: Twente bleibt zum elften Mal in Folge ohne Sieg

Fußball-Ehrendivision

Auch am vorletzten Spieltag wäre für den FC Twente mehr drin gewesen. Doch am Ende jubelte wieder der Gegner. Am Sonntag erhält Enschede die letzte Chance, die Negativserie zu brechen.

Enschede

von Daniel Buse

, 14.05.2021, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Auch am vorletzten Spieltag jubelte am Ende wieder der Gegner von Twente Enschede.

Auch am vorletzten Spieltag jubelte am Ende wieder der Gegner von Twente Enschede. © fctwentemedia

Zum elften Mal in Folge ist der FC Twente aus Enschede in der niederländischen Fußball-Ehrendivision sieglos geblieben. Beim Abstiegskandidaten RKC Waalwijk unterlag die Mannschaft von Trainer Ron Jans am Donnerstag mit 1:2 (0:0) und verhalf dem Gegner damit zum Klassenerhalt. „Einfach schade“, fand Jans, dass sein Team wieder einmal ein Spiel verlor, das ebenso gut mit einem Enscheder Sieg hätte enden können.

In einer schwachen ersten Hälfte hatte Twente mehr Ballbesitz und kam zu den einzigen beiden Gelegenheiten des Durchgangs: Danilo schob die Kugel mit der Innenseite am Tor vorbei (32.) und Gijs Smal scheiterte an RKC-Keeper Konstantinos Lamprou (43.). Richtig Leben kam erst nach der Pause in die Partie: Nach einer verpatzten Annahme landete der Ball mit Glück wieder bei Twentes Stürmer Danilo, der mit links zum 1:0 einschoss (47.).

Schwaches Abwehrverhalten bei den Gegentoren

Waalwijk antwortete aber keine Minute später mit dem 1:1, das Sylla Sow nach einem Querpass von Thijs Oosting ohne Probleme erzielte (48.). Und dieselbe Kombination war auch für das 2:1 der Waalwijker kurz darauf verantwortlich (54.): Wieder legte Oosting flach vor, wieder war Sow aus kurzer Distanz zur Stelle. „In fünf Minuten verlieren wir durch unser schlechtes Abwehrverhalten das Spiel“, ärgerte sich Jans.

Gegen die zweikampfstarken RKC-Spieler taten sich die Gäste danach schwer. Sie brachten keinen weiteren Abschluss auf den Kasten der Hausherren zustande, sodass der Ausgleich nicht mehr fallen konnte. Und Stürmer Danilo fehlt den Enschedern am letzten Spieltag, denn der Brasilianer sah in der 88. Minute für einen leichten Schubser die Rote Karte.

Letzte Siegchance am Sonntag

Mit der Erklärung, warum der FC Twente von seinen vergangenen 18 Partien nur eine gewinnen konnte, tat sich Trainer Jans hinterher schwer. „Es ist eine Kombination aus vielen Dingen, zum Beispiel ist das Selbstvertrauen weg, wenn man länger nicht gewonnen hat“, merkte er an. Die große und letzte Möglichkeit in dieser Spielzeit, die Negativserie zu beenden, hat der FC Twente nun am Sonntag (16. Mai): Dann kommt das bereits abgestiegene Schlusslicht ADO Den Haag zum Saisonfinale zu Besuch.

Unterdessen hat Heracles Almelo die Chance vertan, auf den achten und damit letzten Play-Off-Platz um ein Europapokal-Ticket zu springen. Gegen Feyenoord Rotterdam kam das Team von Trainer Frank Wormuth am vorletzten Spieltag zu einem 1:1 (0:0) und bleibt damit Neunter.

RKC Waalwijk: Lamprou – Gaari (46. Bakari), Meulensteen (66. Adewoye), Touba, Quasten – Anita, van der Venne (83. Daneels), Tahiri (71. Augustijns) – Ngonge (66. Stokkers), Sow, Oosting.

FC Twente: Drommel – Markelo (58. Dumic), Ebuehi, Oosterwolde, Smal – Ilic (38. Narsingh), Brama (76. Staring), Zerrouki (76. Roemeratoe) – van Leeuwen (58. Rots), Danilo, Menig.

Tore: 0:1 Danilo (47.), 1:1, 2:1 Sow (48., 54.) – Rote Karte: Danilo (88., Twente).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt