Neuauflage des Endspiels perfekt

Fußballpokal auf Kreisebene

KREIS. SuS Stadtlohn und TSG Dülmen stehen erneut im Endspiel um den Krombacher Pokal auf Kreisebene. Der SuS gewann sein Halbfinale bei Westfalia Osterwick mit 4:2, die TSG setzte sich beim SC Südlohn mit 4:1 durch.

07.04.2011, 16:50 Uhr / Lesedauer: 3 min

Beide Teams haben sich schon im vergangenen Jahr im Endspiel gegenübergestanden und sind durch den erneute Einzug ins Finale für die erste Runde im Westfalenpokal qualifiziert.

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Stadtlohner Trainer Frank Bajorath hatte auf einigen Positionen gegenüber der Meisterschaft rotiert. Die Offensive fand zunächst keine Bindung zum Spiel, die Defensive zeigte sich oft schlecht gestaffelt und hatte sichtlich Probleme mit dem kantigen Sturmduo Lukas und Niklas Segbers. Diese Unordnung nutzte die Westfalia zur Führung (3.). Und hätte Torhüter Christoph Fork kurz darauf nicht glänzend gegen Niklas Segbert pariert, wäre der SuS zu einer echten Aufholjagd gezwungen worden (12.).

 

Nach ersten zaghaften Torschüssen war Mario Beeke bei der ersten Chance mit dem Ausgleich zur Stelle (26.). Kurz vor dem Seitenwechsel bot sich Andre Hippers die große Chance zur Führung - er verzog allerdings freistehend (38.). Nach der Pause stellte die Westfalia ihre Offensivbemühungen kontinuierlich ein. Echte Gelegenheiten konnten allein Hendrik Vennemann und Faik Tan herausspielen (48., 52.). Mit der Einwechslung von Markus Krüchting kam deutlich mehr Zug ins Spiel (60.). Nico Klein-Günnewick setzte im Strafraum nach und vollstreckte zum 1:2 (63.).

Die Freude währte nur kurz. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld konnte die Westfalia umgehend wieder ausgleichen (66.). Stadtlohn behielt das Heft aber in der Hand: Nachdem Niklas Hilgemann noch freistehend verzogen hatte (73.), wuchtete Krüchting ein Flanke Nico Klein-Günnewicks per Kopf in den Giebel (80.). Eine Schrecksekunde hatte die Elf noch nach einem Eckstoß zu überstehen (86.). Als Hippers dann Krüchting schickte, tanzte dieser den Torhüter aus und schob zum 2:4-Endstand ein (87.). Nico Klein-Günnewick konnte eine tolle Einzelleistung nicht mit dem fünften Tor krönen (88.).

 

ms

 

 

 

 

 

 

Zuschauer und Spieler des SC Südlohn waren vom Auftritt des Landesligisten TSG Dülmen enttäuscht. Von einer Mannschaft, die zwei Klassen höher rum Punkt spielt, hatte man sich im Roncalli-Stadion mehr erwartet.

 

"Ich bin mit dem Auftritt meiner Mannschaft sehr zufrieden", zollte Trainer Iwan Alduk den Spielern des SC Südlohn ein Lob. "Wenn wir im Abschluss unsere Torchance etwas besser verwerten könnten, wäre gegen die TSG Dülmen noch mehr möglich gewesen. Aber das macht halt den Unterschied zwischen Kreisliga und Landesliga aus."

Die Anfangsminuten verliefen ausgeglichen. Die SC-Spieler zeigten sich kämpferisch und auch läuferisch stark, das reichte, um den Gegner zunächst nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. So führte eine einstudierte Standardsituation in der elften Minute zur Führung für die TSG Dülmen. Der erste Eckball von der rechten Seite wurde hoch über den Strafraum zur Torauslinie gespielt. Dort stand Julian Tacke und köpfte die Lederkugel zurück in den Strafraum genau auf den Kopf von Florian Schwarz, und der köpfte unbedrängt ein. Die Südlohner Abwehr wurde durch diese Aktion völlig überrascht.

In der Folge kam der SC immer besser ins Spiel, die Gäste aus Dülmen schalteten einen Gang zurück. Und in der 20. Minute hatte Mannschaftskapitän Frank Schlichte allein vor dem TSG-Hüter die Großchance zum Ausgleich. Er nahm den Ball volley und setzte ihn in die Wolken.

Ein Fehler im Aufbauspiel der Südlohner ermöglichte der TSG in der 61. Minute mit einem schnell vorgetragenen Angriff über drei Stationen das 2:0 durch Guilhelme De Avia Santos. Nur sieben Minuten später verkürzte Schlichte mit einem sicher verwandelten Handelfmeter auf 1:2 und machte das Spiel noch einmal spannend. Trainer Alduk setzt jetzt auf totale Offensive und wollte den Ausgleich erzwingen. Diese Taktik ging nicht auf. Die TSG Dülmen kam in der 72. und 83. Minute durch zwei Konter zum 4:1-Endstand.

 

jok

 

 

 

 

 

SC Südlohn - TSG Dülmen 1:4

Südlohn Tore: : Falk, Schauenweg (72. Hoffboll), Ostendorf, Olthoff, Lust, Tenbrake (83. Terhörne), F. Schlichte, Schmittmann-Wehning, Kreß. Matthias Röttger, Thomes (70. Ph. Schlichte) - 0:1 Schwarz (11.); 0:2 De Avila Santos (61.); 1:2 (68., Handelfmeter); 1:3 Tacke (72.); 1:4 Grochowski (83.).

Westf. Osterwick - SuS Stadtlohn 2:4

Stadtlohn: Tore: Fork, Terhaar, Wiesmann, M. Uphues, Herking, Vennemann, N. Klein-Günnewick, Beeke, Faik Tan (60. Krüchting), Hippers (85. Steiner), Hilgemann - 1:0 (3.); 1:1 Beeke (26.); 1:2 N. Klein-Günnewick (63.); 2:2 (66.); 2:3, 2:4 Krüchting (80., 86.).

Lesen Sie jetzt