Neun Tore in Hiltrup: SpVgg verliert Platz eins

mlzFußball-Westfalenliga

Trotz früher 2:0-Führung beim Topspiel in Hiltrup gingen die Vredener in einer kuriosen Partie als Verlierer vom Platz – und büßten damit die Tabellenführung ein.

Vreden

, 01.12.2019, 17:49 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dass die Duelle zwischen der SpVgg Vreden und dem TuS Hiltrup in letzter Zeit meist keine gewöhnlichen Westfalenligaspiele sind, bestätigte auch der Vergleich am Sonntag: Nach 2:0-Führung auf fremdem Platz gingen die Vredener als 4:5-Verlierer vom Platz und sind damit vom ersten auf den dritten Platz abgerutscht.

„Das war ein wildes Spiel, das ich so nicht unbedingt noch mal erleben muss“, kommentierte SpVgg-Trainer Rob Reekers. „Im Defensivverhalten haben wir uns einfach zu viele Fehler geleistet und haben jetzt einiges aufzuarbeiten.“

Jetzt lesen

Aus Vredener Sicht hatte die Begegnung auf dem nassen Rasenplatz optimal begonnen. Nach fünf gespielten Minuten behielt Cihan Bolat nach einem Freistoß im Strafraum den Überblick und spitzelte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie. Keine drei Minuten später dann ein Pfiff – und Elfmeter für die SpVgg. Mario Worms war vom TuS-Keeper gefoult worden und versenkte den fälligen Strafstoß selbst zum 2:0.

Neun Tore in Hiltrup: SpVgg verliert Platz eins

Beim Abklatschen vor dem Anpfiff war die Vredener Welt noch in Ordnung. © Sascha Keirat

Die Hiltruper ließen sich davon aber nicht entmutigen und fanden im Laufe der ersten Hälfte besser in die Partie. Ihre erste gute Chance führte direkt zu einer Ecke, in deren Folge Kevin Herbermann in einer „Ping-Pong-Situation“ einköpfte (28.). Die Heimelf profitierte noch vor der Pause von einem Vredener Bock: Mario Worms’ Rückpass zu Keeper Daniel Siehoff geriet zu kurz, Montasar Hammami schnappte sich den Ball, umkurvte Siehoff und schob zum 2:2 ein (42.).

Der psychologische Vorteil lag im zweiten Durchgang also bei der Heimelf – und sie legte nach einem weiteren Abwehrfehler der SpVgg das 3:2 durch Daniel Mladenovic nach (52.). Reekers wechselte in der 60. Minute gleich dreifach, und nur zwei Minuten später gelang das 3:3. Nach Flanke von Nico Ostenkötter nickte der eingewechselte Leon Kondring ein (62.).

SpVgg sieht Foukl und Abseits

Großer Ärger kam dann bei den Vredenern nach dem 4:3 für Hiltrup auf. Erst hatten sie ein Foul an Niklas Hilgemann und dann eine Abseitsposition vor Hammamis zweitem Treffer gesehen (71.). Ein Konter, den Nils Johannknecht zum 5:3 abschloss (86.), sorgte dann für die Vorentscheidung. Den letzten Treffer setzte aber Cihan Bolat mit einem Volleyschuss in der Nachspielzeit.

SpVgg: Siehoff - Niehuis, Verwohlt, Enning, Schücker - Wüpping (60. Hartmann), Hakvoort (60. Klein-Günnewick) - Ostenkötter (80. Kouyate), Hilgemann, Worms (60. Kondring) - Bolat
Tore: 0:1 Bolat (6.); 0:2 Worms (9., FE); 1:2 Herbermann (28.); 2:2 Hammami (42.); 3:2 Mladenovic (52.); 3:3 Kondring (62.); 4:3 Hammami (71.); 5:3 Johannknecht (86.); 5:4 Bolat (90.+3)
Zuschauer: 132

Lesen Sie jetzt