Nicht aus Tiefschlag geweckt worden

21.10.2007, 19:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Oeding Die Verbandsliga-Fußballerinnen des FC Oeding sind im gestrigen Heimspiel selbst durch zwei Gegentreffer des SV Herbede nicht aus einem "kollektiven Tiefschlag" geweckt worden - mit 0:2 (0:2) ging der Vergleich mit dem SV Herbede sang- und klanglos verloren.

"Beim ersten Gegentore stieg eine ,Blaue' zum Kopfball hoch, während vier ,Schwarze' einfach zuschauten", beschrieb FC-Trainer Manuel Brettschneider die Situation, die bereits nach zehn Minuten zur Gäste-Führung führte. Auch den zweiten Treffer des SV Herbede leitete eine "Schlafmützigkeit" in der FC-Abwehr ein, als eine Akteurin das Abseits aufhob.

Julia Krause (40.) und Andrea Seggewiß (42.) boten sich für den FC Oeding zwei bessere Einschussmöglichkeiten, doch die SV-Torfrau und eine Gäste-Verteidigerin zeigten sich auf dem Posten.

Auch nachdem der FC Oeding nach einem Platzverweis für die Libera des SV Herbede - "Notbremse" gegen Marietheres Frye - in den restlichen 40 Minuten in Überzahl agierten, geriet der 2:0-Vorsprung des Gästeteams nicht in akute Gefahr. Zahlreiche Abspielfehler ließen beim FC Oeding kaum ein druckvolles Spiel zu. bml

Lesen Sie jetzt