Nils Sterken lässt den SC Südlohn jubeln

Fußball-Kreisliga A1

Der SC Südlohn hat mit dem 4:1-Erfolg bei der DJK Stadtlohn den zweiten Dreier in der noch jungen Saison unter Dach und Fach gebracht. Eintracht Ahaus II bleibt dagegen weiter Schlusslicht.

Kreis

, 11.10.2020, 20:06 Uhr / Lesedauer: 2 min
Dominik Kalitzki (l., Fortuna Gronau) schirmt den Ball gegen Tobias Resing (GW Lünten) ab.

Dominik Kalitzki (l., Fortuna Gronau) schirmt den Ball gegen Tobias Resing (GW Lünten) ab. Beide Mannschaften trennten sich torlos. © Angelika Hoof

Der SC Südlohn hat mit dem 4:1-Erfolg bei der DJK Stadtlohn den zweiten Dreier in der noch jungen Saison unter Dach und Fach gebracht. Eintracht Ahaus II wartet dagegen nach der 2:5-Niederlage bei Vorwärts Epe II weiter auf den ersten Saisonsieg und bleibt Tabellenschlusslicht. Mit einem 0:0 bei Fortuna Gronau haben die Fußballer von GW Lünten den Heimweg angetreten.

DJK Stadtlohn - SC Südlohn 1:4

Die Partie fand schon am Freitagabend statt. Die Gäste aus Südlohn fanden sofort gut in die Partie und gingen schon nach drei Minuten durch Nico Vennes in Führung. Die DJK ließ sich vom frühen Rückstand nicht schocken und steckte in der Folge nicht auf. Die Elf musste aber nach 29 Minuten den zweiten Gegentreffer hinnehmen. Der Torschütze war Jan-Luca Gehling. Aber nur drei Minuten später verkürzte Hendrik Nowak zum 1:2-Anschluss. Im zweiten Durchgang verhinderte Dennis Falk im SC-Tor mit starken Paraden den Ausgleich. Später sorgte Nils Sterken mit seinen beiden Toren (66., 77.) für die endgültige Entscheidung.


Vorwärts Epe II - Eintracht Ahaus II 5:2

„Leider war das Spiel nicht schon nach 60 Minuten beendet. Da stand es noch 2:2“, sagte Eintracht-Coach Matthias Junk. „Mit einem Punktgewinn bei Vorwärts Epe II hätte ich gut leben können.“ Nach den 90 Spielminuten hatten dann aber die Gastgeber mit dem 5:2 klar das bessere Ende für sich – und der Erfolg ist anhand der Spielanteile in der zweiten Halbzeit auch verdient. Vorwärts II ging schon in der achten Minute nach einer Ecke in Führung. Die Eintracht-Hintermannschaft brachte den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Mamadou Barry köpfte zum 1:0 ein. In der Folge fanden die Eintracht-Spieler aber recht gut in die Partie und kamen auch zu Torchancen. In der 34. Minute setzte Tim Brüning einen Weitschuss zum 1:1 ins Tornetz. Kurz vor der Halbzeitpause hatten die Ahauser erneut Grund zum Jubel. Brüning setzte sich auf der Außenbahn durch und passte das Spielgerät in die Mitte. Dort musste Sven Vortkamp nur noch den Fuß hinhalten und es stand 1:2 (42.). In Halbzeit zwei kam Epe stark auf. Patrick Huesmann glich zum 2:2 aus und Marcel Naber machte mit seinen drei Treffern in Folge (76., 83., 87.) den 5:2-Erfolg perfekt.

Fortuna Gronau - GW Lünten 0:0

„Das war ein 0:0 der besseren Art“, kommentierte GW-Trainer Stefan Bennink das torlose Remis. Die Grün-Weißen hatten vor der Pause einige Ballgewinne, spielten ihre Angriffe aber nicht sauber zu Ende. Nach der Pause kam Fortuna Gronau auf und drängte auf das1:0. In dieser Phase der Partie erwies sich GW-Keeper Jens Decker als großer Rückhalt. Er verhinderte wiederholt einen möglichen Gegentreffer. Es blieb bis zum Abpfiff beim 0:0.

Lesen Sie jetzt