Nullnummer bereitet Vredenern wenig Freude

mlzFußball-Westfalenliga

Im Kreisduell mit GW Nottuln waren die Tore im Hamalandstadion wie vernagelt. Der SpVgg fehlte unterm Strich die nötige Durchschlagskraft.

Vreden

, 06.10.2019, 19:25 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zufrieden war am Sonntag im Hamalandstadion kein Vredener so richtig. Weder die SpVgg-Spieler noch die Verantwortlichen oder die Zuschauer fanden großen Gefallen am verregneten Westfalenliga-Derby gegen GW Nottuln, das torlos zu Ende ging.

„Ein 0:0 hat es noch nicht gegeben, seit ich hier Trainer bin“, stellte SpVgg-Coach Rob Reekers nach der Partie fest. Aus seiner Sicht hätte sich sein Team aufgrund der zweiten Hälfte aber den Dreier verdient gehabt. Allerdings fehlte dazu die Durchschlagskraft vor dem Gästetor. Nah dran an einem Treffer waren Cihan Bolat (66.), dessen Schuss von halbrechts aber genauso über den Kasten flog wie der Kopfball Nicolas Ostenkötter eine Minute später. In der Schlussphase verpasste noch der eingewechselte Leon Kondring nach Anspiel von Marvin Hakvoort knapp. Von den Gästen ging im zweiten Spielabschnitt nicht mehr viel Torgefahr aus.

Nullnummer bereitet Vredenern wenig Freude

Marvin Hakvoort (l.) im Duell mit Nottulns Jens Böckmann © Sascha Keirat

Das sah in den ersten 45 Minuten noch etwas anders aus. Den ersten Abschluss der Partie verzeichnete der agile Mario Worms für die Vredener, er traf aber nur das Außennetz (5.). Noch bessere Gelegenheiten boten sich dann aber den Gästen. Den Versuch von Fabian Schöne vereitelte Schlussmann Marvin Langer (7.). Der hatte zwölf Minuten später beim Freistoß von Felix Hesker einfach nur Glück – der Ball schien vom Pfosten ins Tor zu gehen, passierte die Linie aber nicht. Zwei gute Chancen boten sich dann noch der SpVgg: Cihan Bolat wurde nach Querpass von Worms gerade noch geblockt, nach der anschließenden Ecke köpfte Bas Reekers knapp am Tor vorbei (36.).

Insgesamt war die Partie auf nassem Rasen von vielen technischen Fehlern geprägt. „Wir haben heute hohen Aufwand betrieben, uns aber nicht dafür belohnt“, hielt Reekers fest. Seine Elf ist nach dem Remis auf Platz fünf abgerutscht und liegt nun, genauso wie Nottuln, drei Zähler hinter dem neuen Spitzenreiter SC Roland.


SpVgg Vreden: Langer - Niehuis, Reekers, Enning, Schücker - Hakvoort, Hartmann - Ostenkötter, Wilkes (80. Kondring), Worms - Bolat
Tore: Fehlanzeige
Zuschauer: 200

Lesen Sie jetzt