Nummer eins in Westfalen

Juniorenfußball in der Region

Die U 13-Auswahlfußballer des DFB-Stützpunkts Ottenstein sind die "Nummer eins" in Westfalen: Beim Endrundenturnier um die Westfalenmeisterschaften am Wochenende in der Sportschule Kaiserau blieb das Team des Stützpunkt-Trainergespanns Dieter Gottschlich (Nienborg) und Andraes Wanninger (Oeding) ungeschlagen.

OTTENSTEIN/KREIS

von Von Bernhard Mathmann, Werner Kumbrink und Helmut

, 24.10.2011, 12:35 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die U 13-Fußballer des DFB-Stützpunkts Ottenstein lassen sich als Westfalenmeister bejubeln.

Die U 13-Fußballer des DFB-Stützpunkts Ottenstein lassen sich als Westfalenmeister bejubeln.

Der Erfolg hatte sich durch die glatten Vorrundensiege vor 14 Tagen bereits angedeutet, meinte Gottschlich in seiner Nachbetrachtung. "Als die Spieler das letzte Spiel im Wettbewerb gegen den favorisierten Kreis Recklinghausen mit 3:1 gewonnen hatten, kannte der Jubel der Spieler und zahlreich mitgereisten Eltern kein Halten mehr", zeigte sich der Nienborger begeistert von dem Erfolg und der Stimmung in Kaiserau.

Im ersten Spiel am Samstagnachmittag gegen die Auswahl des Kreises Gütersloh agierte das Ottensteiner Stützpunktteam aus einer sicheren Abwehr heraus und legte nach Treffern von Christian Messing (VfL Billerbeck), Maximilian Wolf (SuS Stadlohn) und Jann Büning (Vorw. Epe) mit dem 3:0-Erfolg den Grundstein für das weitere Turnierabschneiden.

Kapitän erfolgreich

Gespielt wurde nach dem sog. Hammes Modell: Die jeweils erfolgreichen Teams treffen in den Spielrunden aufeinander, so dass am Abend unter Flutlicht das Spiel gegen den Kreis Hagen ausgetragen wurde. Das Hagener Team hatte ebenfalls die erste Begegnung gewonnen und erwies sich als ein spielstarker Gegner, der technisch versiert agierte. Als jedoch der Kapitän der Auswahl, Tobias Preckel (SuS Stadtlohn), mit einem satten Fernschuss dem guten Hagener Torwart keine Chance ließ, wurde dieses 1:0 mit viel Glück und Geschick über die Zeit gerettet. Das DFB-Stützpunktteam Ottenstein wusste, dass es am nächsten Morgen bei einem Sieg die Westfalenmeisterschaft sicher haben würden.

 

Im "Endspiel" gegen den favorisierten Kreis Recklinghausen erwischte die Ottensteiner Auswahl den besseren Start und ging durch Tobias Preckel (Stadtlohn) mit 1:0 in Führung. Als Tobias Vossel (Fortuna Gronau) sogar das 2:0 erzielte, schien eine Vorentscheidung gefallen zu sein. Kurz vor der Halbzeit wurde ein Recklinghäuser Spieler im Strafraum zu Fall gebracht: Der Strafstoß fürhrte zum 2:1-Pausenstand.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel beider Mannschaften mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Die Endscheidung fiel kurz vor Schluss durch den Treffer von Milan Tendahl vom SuS Stadlohn zum 3 :1-Endstand - der DFB- Stützpunkt Ottenstein gewann die Westfalenmeisterschaft 2011.

Westfalenmeister 2006

Vor fünf Jahren war eine U 13-Junioren-Auswahlmannschaft aus dem Fußballkreis Ahaus/Coesfeld letztmals Westfalenmeister gewesen. 

Das U 13-Aufgebot des DFB-Stützpunkts Ottenstein:

Tor: Jannik Rafael (SuS Stadlohn)

Abwehr: Lukas Boll (SuS Stadtlohn), Hendrik Deitert (SuS Stadlohn), Henning Mört (SpVgg Vreden), Joshua Pazek (SpVgg Vreden)

Mittelfeld: Milan Tendahl (SuS Stadtlohn), Maximilian Wolf (SuS Stadtlohn), Tobias Preckel (SuS Stadlohn), Jannis Robers (SpVg Vreden)

Sturm: Jaan Büning (Vorw. Epe), Christian Messing (VfL Billerbeck), Andreas Fontein (SG Gronau), Tobias Vossel (Fortuna Gronau).

Trainer: Dieter Gottschlich (RW Nienborg), Andreas Wanninger (FC Oeding).

Lesen Sie jetzt