Ottenstein legt im Kellerduell gegen harmlose DJK nach

Fußball-Kreisliga A1

Im Abstiegskampf verschafften sich die Ottensteiner am Sonntag beim Sieg gegen die DJK Stadtlohn einen Puffer auf die Abstiegsplätze. Ein Standard war der Dosenöffner.

Ottenstein

, 05.05.2019, 19:48 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ottenstein legt im Kellerduell gegen harmlose DJK nach

Der Grundstein für den Ottensteiner Sieg: Michael Vennemann (l.) trifft nach einer Ecke zum 1:0. © Raphael Kampshoff

Vor heimischer Kulisse machte der der FC Ottenstein mit dem zweiten Erfolg in Folge einen wichtigen Schritt im Kampf um den Klassenerhalt. Durch das 2:0 bleibt der Gegner von der DJK Eintracht Stadtlohn auf dem vorletzten Tabellenplatz der Kreisliga A.

In der Anfangsphase tasteten sich die beiden Mannschaften ab, Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. In der 17. Spielminute gelang den Hausherren dann aber nach einer Ecke das 1:0. Michael Vennemann kam frei am Fünfmeterraum an den Ball und bugsierte ihn volley in die Maschen. In der 24. Minute setzte sich Bennet Terbrack auf der rechten Seite durch und passte von der Torauslinie zurück auf Jens Lünterbusch, dieser traf den Ball aber nicht richtig und verpasste damit eine gute Torgelegenheit.

In der 35. Minute versuchte es Terbrack aus großer Distanz selber, als Stadtlohns Torhüter Nico Schemminck nach einer Klärungsaktion weit aus dem Tor kommen musste. Der Versuch verfehlte das Tor aber weit. Die Gäste aus Stadtlohn blieben in ihren Offensivbemühungen zu harmlos.

Kurz nach Wiederanpfiff der zweiten Halbzeit erhöhte Ottenstein auf 2:0. Nachdem Schemmick zwei Versuche noch gut abwehren konnte, war er beim dritten Abschluss von Nikolas Dönnebrink machtlos (53.).

DJK zu harmlos

Dies sollte auch die Vorentscheidung sein. Die größte Chance auf einen Treffer für den Gast hatte Hendrik Nowak in der 76. Spielminute, als er freistehend im Strafraum zum Schuss kam. Der Abschluss war aber zu ungefährlich, wie auch der Rest der Stadtlohner Angriffsbemühungen. Die letzte Viertelstunde passierte dann auf beiden Seiten nicht mehr viel. Stadtlohns Trainer Marcel Gajewiak fehlten nach dem Spiel die Worte. „Das war eine absolut schlechte Leistung, kein Spieler hatte Normalform.“

Zufrieden war Ottensteins Coach Thomas Gerwing. „Wir haben uns den Sieg Schritt für Schritt erarbeitet. Eine Standardsituation war der Dosenöffner. In der Summe war das Spiel noch eine Steigerung zum Spiel gegen Südlohn.“


FC Ottenstein: T. Schücker - M. Lünterbusch, De Lucia, N. Schücker, Thesing, Terbrack, J. Lünterbusch (58. Gesing), Dönnebrink (80. Niemeier), Vennemann, Vortkamp, Sendfeld (58. Schnell)
DJK: Schemmick, Dertmann, Ening, Frieling, Gajewiak (76. Könning), Sommer (23. Kerkeling), Hinske-Tenbrink, Severt, Dücker, Nowak, Stielau (51. Hauck)
Tore: 1:0 Vennemann (17.); 2:0 Dönnebrink (53.)

Lesen Sie jetzt