Passivität wird bestraft

Fußballpokal auf Kreisebene

Nun hat auch der Wettbewerb um den "Krombacher Pokal" auf Kreisebene seine große Überraschung: Mit 0:1 ist der Titelverteidiger SuS Stadtlohn in Runde zwei beim Kreisligisten Brukteria Rorup ausgeschieden.

STADTLOHN

25.08.2011, 17:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kein Durchkommen für Markus Krüchting (2. v. l.), Hendrik Vennemann (3. v. l.) und Co.: Mit einer grundsoliden Spielweise verdienten sich Kapitän Stephan Brocks (Nr. 6) sowie die agilen Offensivkräfte Mirko Bertelsbeck (Nr. 7), Christian Siegburg (Nr. 10) und Christoph Gerding (Nr. 9) des Bezirksligaabsteigers Brukteria Rorup den Sieg. Der SuS Stadtlohn hatte die Zügel zu spät angezogen - und wurde für diese für einen Westfalenligisten viel zu passive Haltung bestraft.

Kein Durchkommen für Markus Krüchting (2. v. l.), Hendrik Vennemann (3. v. l.) und Co.: Mit einer grundsoliden Spielweise verdienten sich Kapitän Stephan Brocks (Nr. 6) sowie die agilen Offensivkräfte Mirko Bertelsbeck (Nr. 7), Christian Siegburg (Nr. 10) und Christoph Gerding (Nr. 9) des Bezirksligaabsteigers Brukteria Rorup den Sieg. Der SuS Stadtlohn hatte die Zügel zu spät angezogen - und wurde für diese für einen Westfalenligisten viel zu passive Haltung bestraft.

Im ersten Durchgang zeigte der Westfalenligist eine planlose und viel zu passive Vorstellung. Die Hausherren zogen ihre Vorteile aus dem harten Untergrund des Tennenplatzes, der ein geordnetes Spiel nur bedingt zuließ. Routinier Andre Bertelsbeck hielt seine gut sortierte Defensivreihe beieinander, über den flinken Mirko Bertelsbeck wurden gezielt Konterchancen gesucht. Dem SuS gelang es nicht, das Tempo hoch zu halten und Druck aufzubauen - nicht zuletzt weil es dazu an der nötigen Staffelung und Laufbereitschaft fehlte, um die notwendigen Räume zu schaffen. Einzig Markus Krüchting blieb es vorbehalten, zwei halbwegs gefährliche Torabschlüsse zu verbuchen (25., 37.).

Nachdem er schon einen ersten schnellen Gegenstoß initiiert hatte, den Christoph Gerding nicht erfolgreich abschloss (22.), setzte Mirko Bertelsbeck über eine entblößte linke Stadtlohner Abwehrseite zum entscheidenden Konterlauf an - Sturmpartner Christian Siegburg profitierte davon (35.) - 1:0, bis dahin verdient. Vorausgegangen war ein Eckstoß des SuS. Und hätte Gerding direkt nach Wiederanpfiff beim Kopfball genauer gezielt, dass "Unternehmen Aufholjagd" wäre für den Favoriten noch komplexer geworden (46.).

 

 

 

Tempo angezogen

 

 

 

 

 

Doch auch so tat sich der SuS weiterhin schwer, obwohl er nach einer Stunde das Tempo deutlich erhöhte - und Chancen kreierte. Nico Klein-Günnewick verzog nach einer Kombination über Krüchting und Mario Beeke denkbar knapp (58.), Brukteria-Torsteher Lars Teichmann fischte einen Schuss von Andreas Herking aus dem Winkel (80.). Beeke war in der Folge sowohl mit einem Distanzschuss als auch mit einer Kopfball-Bogenlampe nur zweiter Sieger (81., 88) und auch im letzten Versuch nach schnell ausgeführtem Freistoß brachte Marcel Terhaar den Ball nicht über die Torlinie (90.). Aber: Mirko Bertelsbeck hätte bereits längst den "Deckel" auf dieses Spiel setzen können (70., 83.). ms

 

Lesen Sie jetzt