Personalsorgen bleiben

Kreis Eine Woche vor dem Ende der Winterpause bestreiten der ASV Ellewick und die DJK Stadtlohn am kommenden Sonntag ihre Nachholspiele gegen die Eper Fußballvereine.

21.02.2008, 18:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

<p>Cihan Dogan (r.) und die DJK Stadtlohn wollen sich bei Vorwärts Epe nicht aus dem Tritt bringen lassen.</p>

<p>Cihan Dogan (r.) und die DJK Stadtlohn wollen sich bei Vorwärts Epe nicht aus dem Tritt bringen lassen.</p>

ASV-Trainer Matthias Wesseler hat auch nach der langen Pause weiterhin große Personalsorgen. So fallen am Sonntag definitiv acht Stammkräfte aus (siehe Infokasten ASV Ellewick). Daneben ist auch noch der Einsatz von Christoph Upgang (Leistenprobleme), Daniel Sahlmer (kaum Training) und Torhüter Mario Florin (Kniebeschwerden) fraglich. Ob sie spielen können, entscheidet sich erst nach dem Abschlusstraining.

Die Vorbereitung auf die Rückrunde war ganz in Ordnung, wenn man von den Ergebnissen am vergangenen Wochenende absieht, da gab es gegen Adler Weske (3:4) und gegen GW Lünten (1:5) gleich zwei Niederlagen. "Wir hatten während der Woche hart trainiert, da waren zwei Partien an zwei Tagen vielleicht ein wenig zu viel", meinte Wesseler im Gespräch mit der Münsterland Zeitung.

Verstärkt hat sich der ASV Ellewick in der Winterpause mit Daniel Herdegen, der vom FC Ottenstein nach Vreden gewechselt ist. Der Abwehrspieler wird gegen den FC Epe sein erstes Punktspiel in der Bezirksliga für den ASV Ellewick absolvieren. "Wir müssen punkten, um den Anschluss ans untere Mittelfeld nicht zu verlieren", forderte der Coach von seiner Elf einen Erfolg im Heimspiel gegen den FC Epe.

"Wir haben uns in der Winterpause verstärkt und eine gute Vorbereitung hinter uns gebracht", sagte DJK-Trainer Bernd Dirksen. "Jetzt fahren wir selbstbewusst zum Nachholspiel beim Tabellendritten Vorwärts Epe und wollen dort auch punkten."

Größere personelle Sorgen hat Stadtlohner Coach zurzeit nicht. Bis auf Matthias Vogtt (Arbeitsunfall) sind alle Spieler aus dem Kader der ersten Mannschaft fit und einsatzbereit. Natürlich ist die Aufgabe für die DJK Eintracht Stadtlohn in Epe schwer, die Gastgeber könnten mit einem Sieg auf Rang zwei vorrücken den Rückstand auf Spitzenreiter Eintracht Ahaus bis auf vier Zähler verkleinern. jok

Lesen Sie jetzt