Pflicht trotz Personalnot erfüllt

Handball-Bezirksliga: Sieg für TV Vreden

Auch wenn aufgrund der personellen Probleme kein Kantersieg zu erwarten war – beim Ligavorletzten SC Nordwalde musste der TV Vreden gewinnen, um der Musik an der Tabellenspitze nicht komplett hinterher zu laufen. Diese Aufgabe erfüllte das Team von Trainer Frank Steinkamp am Sonntagabend mit einem 21:18 (12:11)-Auswärtserfolg.

VREDEN

, 17.01.2016, 19:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Grippegeschwächt fand Christian Buning nicht zu seiner Bestleistung. Dennoch gelangen ihm drei Tore.

Grippegeschwächt fand Christian Buning nicht zu seiner Bestleistung. Dennoch gelangen ihm drei Tore.

Ohne die gesperrten Hermann Frintrop und Alexander Bomkamp sowie die verletzten Julius Jetter und Christoph Maschmeier musste der TV antreten. Jan-Bernd Schmaloer kugelte sich während der ersten Halbzeit die Schulter aus und verbrachte die zweite nur auf der Bank. Zudem war Christian Buning grippegeschwächt in die Partie gegangen und fand daher nicht zu gewohnter Stärke.

Dafür sprangen andere in die Bresche – allen voran Daniel Ostendorf, der die Rechtsaußen-Position von Bomkamp einnahm und mit sieben Toren zum besten Vredener Schützen avancierte.

Knappe Pausenführung

Die Begegnung gestaltete sich fast über die gesamte Spieldauer ausgeglichen. Die Vredener lagen im ersten Durchgang schnell mit zwei Toren vorn, mehr sollten es aber lange Zeit nicht werden. Das lag in erster Linie daran, dass der Deckungsverbund der Gäste nicht wie gewünscht verschob und den Nordwaldern damit mehrere leichte Treffer ermöglichte. Dass der TV zur Pause „nur“ mit 12:11 vorn lag, zeigte, dass er die Konzentration weiter hochalten musste. Das gelang nach dem Seitenwechsel besser als noch zuvor. Beim Stand von 17:14 witterte Vreden die Chance, davonzuziehen, doch dazu fehlten in den Folgeminuten die Kräfte. Erst als kurz vor dem Ende eine 21:17-Führung auf der Anzeigetafel stand, konnten sich die Gäste siegesgewiss sein.

„Schnell abhaken“

Trainer Steinkamp war unter den gegebenen Vorzeichen zufrieden, wollte die Partie aber „schnell abhaken“ und den Blick auf das kommende Spiel am Samstag in Coesfeld richten. 

TV Vreden: Kocian, Wenning - Ostendorf (7 Tore), Rathmer (5), Buning (3), Rave (2), Rosing (2), Feist (1), Levers (1), Resing, Schmaloer.

Lesen Sie jetzt