Pokal-Aus für die SpVgg

Fußball-Pokal auf Kreisebene

VREDEN. Die SpVgg Vreden hat ihr Viertelfinalspiel im Krombacher Pokal 2010/11 auf Kreisebene am Dienstag beim Ligakonkurrenten TSG Dülmen mit 1:3 verloren und ist aus dem laufenden Wettbewerb ausgeschieden.

02.03.2011, 17:15 Uhr / Lesedauer: 2 min
Georg Geers (rechts) hat mit der SpVgg Vreden im Pokal bei der TSG Dülmen mit 1:3 verloren. Im Punktspiel hatten die Vredener Landesligakicker gegen den gleichen Gegner im Hamalandstadion einen 4:1-Sieg eingefahren.

Georg Geers (rechts) hat mit der SpVgg Vreden im Pokal bei der TSG Dülmen mit 1:3 verloren. Im Punktspiel hatten die Vredener Landesligakicker gegen den gleichen Gegner im Hamalandstadion einen 4:1-Sieg eingefahren.

45 Minuten sah es so aus, als sollte sich der favorisierte Gast gegen den Tabellenvorletzten durchsetzen können. Dass es am Ende doch für einen 3:1-Heimerfolg reichte, hatte verschiedene Gründe. "Wir haben auf einem schwer bespielbaren Platz die erste Spielhälfte kontrolliert, es aber wieder einmal versäumt, die vorhandenen Chancen in Tore umzumünzen", bilanzierte Vredens Trainer Michael Kämer. Er sah einen Gastgeber, der "im Grunde erst einmal allein darauf bedacht war, das eigene Tor zu verteidigen. Die TSG hat nur auf unsere Fehler gewartet und wir haben ihr direkt nach Pause diesen Gefallen getan."

Nach einem langen Ball war es der gerade zuvor eingewechselte Christian Korte, der mit einem Sonntagsschuss aus halblinker Position dem bis dahin beschäftigungslosen Vredener Torhüter Christian Wissing keine Chance ließ (48.).

"Wir haben trotz dieses Schocks gut reagiert und weiter versucht, Fußball zu spielen. Aber wie schon vor dem Seitenwechsel fehlte trotz einiger Gelegenheiten die Konsequenz vor dem Tor", suchte Kämer im Fehlen einiger Offensiv-Akteure wie Mike Holtheuer, Yuzuru Okuyama, Holger Martha oder auch Michael Roßmöller "keine Entschuldigung, aber womöglich eine Erklärung" für die mangelnde Durchschlagskraft.

Chancen vergeben

Die größte Chance besaß Patrick Elsbeck, der frei vor dem gegnerischen Torsteher an diesem scheiterte (72.). Mit dem zweiten echten Torschuss bauten stattdessen die "harmlosen, aber leidenschaftlich kämpfenden Hausherren" nach einer abgefälschten Standardsituation durch Kapitän Sebastian Fries die Führung aus (75.). Mit einem sehenswert verwandelten Freistoß aus 19 Metern nährte Georg Geers die Hoffnung, dass sich die Gäste doch noch in die Verlängerung retten könnten (83.). Diese erstickte abermals Fries mit einem verwandelten Strafstoß im Keim (90.) - Wissing konnte in einer Eins-zu-Vier-Situation nach einem Konter einen der Angreifer nur noch durch ein Foul im Strafraum stoppen. Der Traum vom Finale war für die Blau-Gelben wieder einmal vorzeitig geplatzt. ms

TSG Dülmen - SpVgg Vreden 3:1

SpVgg Vreden: Tore: Wissing, Abbing, Kottig, Hahn (77. Bengfort), Terbeck, Banken, P. Elsbeck, Kirchhoff, Alduk, Geers, Bone - 1:0 C. Korte (48.); 2:0, 3:1 Fries (75., 90. Foulelfmeter); 2:1 Geers (83.).

Lesen Sie jetzt