Prominenter Gast: Talk mit Florian Kohfeldt in Stadtlohn

Experten-Talk

Der Coach von Werder Bremen, Deutschlands Trainer des Jahres 2018, wird beim Gespräch in Stadtlohn Einblicke in seine Arbeit und sein Leben geben.

23.08.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Prominenter Gast: Talk mit Florian Kohfeldt in Stadtlohn

Zum Talk in Stadtlohn: Florian Kohfeldt, Trainer von Werder Bremendpa © dpa

Florian Kohfeldt nutzt die Länderspielpause für einen Besuch im Westmünsterland und spricht am Mittwoch, 4. September, mit Moderator Jens Watermann in Stadtlohn über Werder Bremen und sein Leben.

„Sehr bemerkenswert, dass er sich in der Saison dafür die Zeit nimmt“, sagt Watermann, der schon in den vergangenen beiden Jahren Thomas Schaaf, Hamburgs Trainer Dieter Hecking und BVB-Kultspieler Knut Reinhardt beim Memoria Talk begrüßen konnte.

„Zwei Dinge sind mir wichtig“, betont Watermann, „dass die Veranstaltung für jeden kostenlos zugänglich ist und die Zuschauer auch etwas über den Menschen hinter der Fußballgröße erfahren.“ Auf die Frage was so besonders an Deutschlands Trainer des Jahres 2018 sei, antwortet beispielsweise Werders technischer Direktor Thomas Schaaf, dass Kohfeldt so unglaublich neugierig sei und nicht sich, sondern immer die Aufgabe in den Vordergrund stelle.

Vom wissbegierigen Studenten zu Deutschlands Trainer des Jahres.

Es geht beim Talk um den außergewöhnlichen Werde(r)gang – vom wissbegierigen Studenten zu Deutschlands Trainer des Jahres. Vom Co-Trainer in der Werder-Jugend zu einer der größten Trainerhoffnungen Deutschlands.

Vor dem Talk wird Kohfeldt noch bei Watermann zu Hause vorbeischauen.

„Das hat mittlerweile Tradition mit den Gästen“, erzählt Watermann, „da kann schon ein wenig geklönt und sich auf den Talk eingestimmt werden.“

Ab 19 Uhr bei Oberzaucher

Kohfeldt habe „die eigene Karriereplanung zweimal überholt“, sagt Thomas Wolter, sportlicher Leiter des Bremer Leistungszentrums. Wie Kohfeldt das geschafft hat und warum seine Frau Juliane eine fast noch spektakulärere sportliche Karriere hingelegt hat, verrät der 36-Jährige am 4. September ab 19 Uhr in der Ausstellung von Oberzaucher (Thyssenstraße 27).

Die Erlöse aus einer aufgestellten Spendenbox sollen dem Hospiz in Stadtlohn zugute kommen. Einlass ist ab 18 Uhr, es gibt Getränke. Die Rückmeldungen seien bisher sehr positiv, erzählt Watermann, man solle frühzeitig da sein.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt