Quartett macht den Anfang

Fußball Turnier in Ellewick

Wer folgt dem VfB Alstätte als Titelträger beim Ellewicker Turnier? Oder schafft es der VfB sogar, sich den Wanderpokal erneut zu sichern? Am Dienstagabend gibt es erste Antworten auf diese Fragen, wenn die Auftaktpartien beim Effing & Bösing-Cup, vormals Hyundai-Cup, im Waldstadion anstehen.

VREDEN

, 18.07.2016, 18:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Marvin Robert (l.) und der ASV wollen die Zuschauer auf der heimischen Anlage überzeugen.

Marvin Robert (l.) und der ASV wollen die Zuschauer auf der heimischen Anlage überzeugen.

Ab 19 Uhr messen sich zeitgleich GW Lünten und der VfB Alstätte sowie die SpVgg Vreden II und Gastgeber ASV Ellewick. Der jeweilige Sieger steht im Halbfinale am Freitag.

Es war eine unerwartet klare Angelegenheit, das Finale im Vorjahr: Die Alstätter mit Spielertrainer Hendrik Sahlmer fertigten den Ausrichter, trainiert von Bruder Dominik Sahlmer, mit 8:0 ab und sicherten sich so den Turniersieg. „Damals hatten wir große Personalsorgen, trotzdem liest sich so ein Ergebnis auch ein Jahr später noch nicht gut“, sagt Dominik Sahlmer. Als Gastgeber verfolgen er und sein Team aber wieder das Ziel, die Finalspiele zu erreichen.

Zum Auftakt geht es für die Ellewicker aber zunächst gegen die SpVgg Vreden II. Das Team um den neuen Coach Christoph Klaas ist runderneuert und wird wegen sechs Urlaubern sowie den verletzten Luca Ostendorf und Christian Boggenstall auf Unterstützung der ersten und dritten Mannschaften zurückgreifen müssen. „Wir laufen mit einer zusammengewürfelten Truppe auf, wollen aber trotzdem gut aussehen“, so Klaas. Beim ASV fehlt langfristig Jannik Lentfort wegen eines Kreuzbandrisses. Kopfzerbrechen bereitet Trainer Sahlmer aber vor allem die Torwartposition: Christian Efting hat aufgehört und Kevin Vögeding kann aus beruflichen Gründen nicht mehr trainieren. Sahlmer: „Daher hoffen wir kurzfristig auf einen Neuzugang fürs Tor.“

Interessanter Vergleich

Auf seinen Torhüter und die Defensive sieht Hendrik Sahlmer im Spiel gegen GW Lünten einiges zukommen: „Die haben vor allem einen starken Angriff, das wird kein leichtes Spiel für uns.“ Auf einen guten Gegner stellt sich auch Lüntens Jörg Bengfort ein: „Hendrik Sahlmer macht einen super Job in Alstätte. Das wird ein interessanter Vergleich werden.“ Beide Teams haben bis auf den ein oder anderen Urlauber keine Personalprobleme zu beklagen, wenn sie am Dienstag ins Turnier starten

Lesen Sie jetzt